snack 2015 – Inspirationen für das „Big Business“

snack Herbst 2015Wie auch im letzten Jahr bot die snack am 09. und 10.09.2015 wieder viele Anregungen für Geschäftspotential rund um den Snack. Fachbesucher konnten sich auf der snack und der Ausstellung snackexpo zu aktuellen Trends, Chancen, Konzepten und Produkten informieren und klar ist wieder, dass die Veranstaltung ein Muss für Anbieter ist, die mit Snacks Geld verdienen möchten und Angebote kreieren möchten, die zum Zeitgefühl passen.

Die Besuchergruppe war breit aufgestellt: Bäckereien, LEH, Gastronomie, Metzgereien, Snack-Anbieter, Experten der Branche und viele mehr.

Spannende Vortragsreihen boten Anregungen

Gretel Weiss bot zu Beginn der Vortragsreihe einen guten Einblick in Erfolgsformate, Chancen und aktuelle Konzepte, sowie die Bedeutung des Lebensmitteleinzelhandels auf dem To-Go-Markt.

Tim Bobby Koch und Alexandros Fritz Soukas von Bobby & Fritz präsnetierten ihre Vision der Marke Bobby & Fritz als überregionale Nummer 1, der Standards für leckere Currywurst schreibt. Vegan sei bei Bobby & Fritz aktuell kein Thema, denn jeder solle seine Rolle spielen, und das auch wirklich gut.

Snack Beraterin Julia Grommes bietet GastronomieberatungDie Snack-Beraterin Julia Grommes teilte zahlreiche Ideen für gut verkäufliche Snacks, welche sich insbesondere in Metzgereien, aber auch in Bäckereien umsetzen lassen. „Vom Versorger zum Verführer“ war dabei ihre Devise. Als Beispiel führte sie ein Leberkäsesemmel an, welches optisch wie ein Burger angeboten werden kann. Dieses Angebot sehe hochwertiger aus als ein „normales“ Brötchen, lasse sich inszeniert gut und höherpreisiger verkaufen und kostet in der Herstellung nur ein paar Cent mehr.

Rochus Winkler concept m Marktforschung BeratungRochus Winkler von Concept m informierte über den veganen Trend (Zum Interview mit Herrn Winkler) und Hendrix Yap von Asiagourmet gab in einer Disksussionsrunde zu erkennen, warum thailändische Gerichte auch als Snack auf Erfolgskurs liegen. Besteht das traditionelle deutsche Gericht eher aus Fleisch mit einer Gemüsebeilage, bieten Thai-Snacks viel Gemüse und ein wenig Fleisch, falls gewünscht. Zudem lassen sich diese schnell und preiswert verkaufen, wenn sie gut zubereitet sind.

Märkte in Konkurrenz beflügeln Innovation

Deutlich auf der snack wurde auch wieder, dass es immer größere Überschneidungen von traditionellen Märkten gibt. Heute sind es zum Beispiel auch Bäcker, die mit ihrem Snack-Angebot großen Anbietern wie zum Beispiel McDonalds Konkurrenz machen. Food Trucks nehmen den aktuellen Burger Trend auf und setzen ihn mit Handwerkskunst um. Und der LEH beflügelt seinen Umsatz mit Convenience Produkten, die in oftmals hochwertiger Qualität und durchdacht zum Mitnehmen angeboten werden. So entstehen immer neue Angebote und setzen wieder andere Anbieter unter „Innovationsdruck“.

Glückliche Gewinner der snackconnection-Verlosung

snack Herbst 2015 2Im Vorfeld der Veranstaltung durften wir – in Ko-operation mit der Conference Group – eine Verlosung für Eintrittskarten zur snack durchführen. Frau Grabowski, eine der Gewinnerinnen der Eintrittskarten und Dipl. Käsesomelière und Substitutin Käse, Fisch und BioBackstube bei Dodenhof, fasste ihre Eindrücke zur Veranstaltung folgendermassen zusammen:

„Es waren zwei sehr interessante Tage in Frankfurt , mit vielen Informationen und Anregungen für die Praxis.  Sehr spannend war auf jeden Fall der Vortrag von Thomas Bettcher, sowie von Frau Petra Meyer, Frau Gretel Weiß und Herrn Christian Eckstein. Auch das BBQ Treffen am Abend war toll, um neue Kontakte zu knüpfen. Der Besuch des snack Kongresses war auf jeden Fall erfolgreich, wir sind gerade dabei im Snackbereich neue Produkte zu testen.“ 

Fazit: Gelungen, informativ & zum Netzwerken

Die Veranstaltung lohnt sich immer wieder für alle, die im Snack-Geschäft tätig sind und ihre Netzwerke pflegen möchten. So ganz nebenbei und informativ werden die Besucher im Rahmen der Vortragsreihen auf den neuesten Stand gebracht und können zahlreiche Anregungen für ihr Geschäft mit nach Hause nehmen. Auch der Veranstaltungsort eignete sich wieder hervorragend für die Branche – zum Netzwerken und auch, da er in Frankfurt relativ zentral in Deutschland liegt.

Fotos: Titelbild und Bild 4 Thomas Fedra

 Facebookmail