Food Report 2016: Neue Entwicklungen im Food & Convenience Trend

Food Report 2016: Neue Entwicklungen im Food & Convenience Trend

Bereits im vergangenen Jahr hatten wir über den Food Report 2015 von Hanni Rützler berichtet. Nun ist die aktuelle Ausgabe des Food Reports 2016 erschienen.

Der aktuelle Food Report gibt auch wieder Einblicke in neueste Entwicklungen und den Wandel der Food Branche, inklusive aktueller Convenience Trends. Thematisch gegliedert gibt die Autorin Einblicke in Ernährungsentwicklungen und damit zusammenhängende Tendenzen. Für professionelle Snack-Anbieter bietet der Report zahlreiche nationale und internationale Best Caeses und Beispiele von Anbietern mit innovativen und erfolgreichen Konzepten.

Food Trends: Essen ist das neue Pop

Die Autorin erkennt, dass das Essen immer mehr ein zentrales Thema der Lebenskultur wird. „Als solches verlässt es auch seine angestammten Orte und emanzipiert sich völlig vom traditionellen Mahlzeitensystem.“, so die Studie. Neben einer Vertiefung einiger Trends, welche bereits im Food Report 2015 beschrieben wurden, geht die Autorin insbesondere auf die folgenden Entwicklungen ein: Infinite Food, Spritual Food und Fast Goods.

1. Unter dem Stichwort Infinite Food geht der Report auf die Entwicklung ein, dass zukünftig rund um die Uhr gegessen wird, und auch an Orten, an denen bisher die Ernährung kein zentrales Thema war. Dies könnte zum Beispiel in einem Museum sein, oder auch in Bekleidungsgeschäften, welche Image-Synergien für sich nutzen und ihre Stores durch ein passendes Restaurant- oder Heißgetränke-Angebot ergänzen. Zugleich erweitert und differenziert sich das Home-Delivery-Angebot, Street-Food-Aktivitäten und branchenfremden Quereinsteigern, die Trends für differenzierte Angebote früh erkennen und umsetzen.

2. Mit Spiritual Food wird Essen spirituell. Es geht für den Verbraucher nicht mehr lediglich um gesundheitliche, kulinarische oder ökologische Aspekte. Halal, koscher und vegan sind angesagt. Ein bewusstes Essen steht im Vordergrund und Essen wird zur Religion. Dabei sind halal und koscher nicht „nur“ Angebote für religiöse Verbraucher, sondern ein Lifestyle.

3. Fast Good steht nicht nur für ein schnelles Snack-Angebot, welches in der Vergangenheit oft nachgefragt wurde. Dem Kunden der Zukunft geht es neben der Schnelligkeit auch darum, ein gesundes Snack-Angebot vorzufinden. Dabei möchte der Verbraucher sein Essen auch genießen. Immer differenzierte Kundenwünsche bringen so kreative Fast Goods Anbieter auf den Markt, die erfolgreich und kreativ neue Angebote im Convenience Trend erstellen.

Die neue Szene: Markthallen und Straßenmärkte

Straßenmärkte und Markthallen erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Für viele Verbraucher steht hier der Genuß im Mittelpunkt. Straßenmärkte ermöglichen ein nahes Miteinander von Konsumenten und Produzenten, mit einem Touch von Exklusivität durch regionale und saisonale Produkte. Diese Tendenz findet sich auch im Design von Supermärkten, Bäckereien und Metzgereien wider.

Der Food Report des Zukunftsinstituts geht ebenfalls auf die Entwicklung der zukünftigen Küche sowie die Rückkehr zu klassischen Rezepten und der Bodenständigkeit in der Gastronomie ein.

 Facebookmail