Tankstellengeschäft 2014: Aral mit Shopgeschäft auf Erfolgskurs

Aral meldet Rekordinvestitionen und ein Shopgeschäft auf Erfolgskurs

Was Kunden im Shop Kaufen Aral 2014Die Tankstellenmarke der BP, Aral, besaß in 2014 das größte Tankstellennetz. Derzeit zählen 2.377 Straßentankstellen und 108 Autobahnstationen zum Aral Netz, wobei im letzten Jahr 22 Stationen wurden neu eröffnet oder durch Kooperationen ans blau-weiße Netz angeschlossen wurden. Mit rund 21 Prozent hält die blau-weiße Marke weiterhin den größten Marktanteil im deutschen Tankstellenmarkt.

Im Shop- und Bistrogeschäft blieb Aral auf Erfolgskurs. Mit über 1,5 Milliarden Euro Außenumsatz erzielten die Aral Tankstellenunternehmer in den Shops der gesellschaftseigenen Stationen (rund 1.225) wie im Vorjahr ein positives Ergebnis. Auf gleicher Fläche stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 4,4 Prozent. Die mittlerweile 1.133 PetitBistros verzeichneten mit einem Umsatz von 202,1 Millionen Euro ein Plus von 5,2 Prozent. Mit rund 85.000 verkauften Kaffees pro Tag bleiben die Aral Tankstellenunternehmer außerdem größter „Coffee to go“-Anbieter in Deutschland.

Um diesen Erfolg fortzusetzen, testet Aral derzeit mit „ReweToGo“ ein neues Shopkonzept. Nach einer einjährigen Pilotphase an zehn Stationen wird über die Zukunft des Angebots zur Unterwegsversorgung entschieden werden.

Food Service Umsatz Aral 2014Nach einem durchwachsenen ersten Halbjahr trug die Marktentwicklung in der zweiten Jahreshälfte zu einem insgesamt zufriedenstellenden Ergebnis bei. Den Schlüssel zum Erfolg sieht Aral Vorstand Stefan Brok in Innovationen und kontinuierlichen Investitionen. „Nach 85 Millionen Euro im Vorjahr werden wir 2015 weitere 77 Millionen Euro in die Qualität unseres Tankstellennetzes investieren“, kündigte Brok an.

Als drittes Standbein neben Shop- und Kraftstoffgeschäft verlief auch das Waschgeschäft im Jahr 2014 überaus positiv. Über 15 Millionen Mal waren die Aral Waschanlagen im Einsatz und erwirtschafteten dabei mit 96,4 Millionen Euro mehr Umsatz als im Vorjahr.

Angesichts des hart umkämpften Marktes und den unvorhersehbaren Entwicklungen bei den Rohöl- und Kraftstoffpreisen zeigte sich Aral Vorstand Stefan Brok sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Das Ziel für 2015 steht für ihn fest: „Wir bleiben die Nummer eins, indem wir weiterhin mit Qualität und Innovationen punkten. Das gilt für unsere Kraftstoffe, für das Shop- und Waschgeschäft sowie für unseren Service.“

Grafiken: Aral (zum Vergrößern bitte anklicken)Facebookmail