Warum To Go Verpackungen bei Snacks so wichtig sind

Warum To Go Verpackungen bei Snacks so wichtig sind

Heutzutage sind immer mehr Menschen mobil. Dies wirkt sich auch auf die Konsumgewohnheiten aus, wie kürzlich auch eine Studie des Competence Centers for Convenience belegte. Die geänderten Lebensbedingungen gehen auch mit einem an die neuen Lebensgwohnheiten angepassten Konsumverhalten einher. Die Menschen sind unterwegs, sei es nun beruflich oder privat und dies beflügelt den Trend zum Unterwegsverzehr. Snacks sind daher immer weiter gefragt.

Gute To Go Verpackungen müssen praktisch sein

Eine geeignete Snackverpackung besticht besonders auch durch praktische Komponenten, denn der Kunde möchte es bequem haben. Der Snack sollte in ihr frisch und schmackhaft bleiben, auch wenn es vom Kauf bis zum Verzehr einen Moment dauert. Zudem sollte die Verpackung lebensmittel echt und tropfsicher sein. Wurden in der Vergangenheit oft lediglich belegte Brötchen in einer Bäckertüte für unterwegs verkauft, so gibt es heute ja bekanntermassen eine große Auswahl an Snacks für unterwegs: Sandwiches, Wraps, Salate, Ciabattas und zahlreiche heiße Snacks wie Burger, Pizzen, Paninis oder auch heiße Getränke wie Coffee To Go.

Für sein eigenes vielleicht auch breites Angebot an Snacks sollte jeder, der Snacks anbietet, praktische Verpackungen verwenden. Spezialisierte Verpackungs-Anbieter (wie z.B. Weber Verpackungen) halten hierfür Verpackungen wie To Go Verpackungen, Snack Bags, Sandwich Verpackungen oder Burger Verpackungen bereit.

Die Verpackung ist ein Teil der Markenbotschaft und Verkaufsargument

Besonders für SB-Angebote oder in Form einer Aussentheke entscheidet die Verpackung wesentlich mit darüber, ob ein Kunde sich für den Kauf entschliesst. Der Kauf von Snacks wird oftmals spontan entschieden. Ist die To Go Verpackung so gestaltet, dass der Snack gleich mitgenommen werden kann, kann dies den Verkauf fördern. Transparente oder Teiltransparente Verpackungen zeigen, dem Kunden, was er kauft, und sind verkaufsfördernde Elemente.
Die Kennzeichnung der enthaltenen Lebensmittel nach der neuesten Verordnung (Stand 14.12.2014) sollte dabei auch beachtet werden und selbstverständlich sein.

Lässt sich der Snack unterwegs angenehm und schmackhaft als positives Erlebnis erfahren, bestehen zudem gute Chancen, dass der Kunde wiederkehrt. Gestaltet sich das Snack-Erlebnis dagegen negativ, z.B. weil der heisse Snack nicht heiß blieb oder weil es aus der Verpackung kleckerte, verbleibt dem Kunden der eigene Name in schlechter Erinnerung. Es ist unwahrscheinlicher, dass er erneut im selben Geschäft kauft.

Die Verpackung ist somit als Element im Snack-Verkauf nicht zu unterschätzen. Es lohnt sich, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Auch mit Hilfe von individuellen Aufdrucken kann die eigene Markenbotschaft gut präsentiert werden, beim Kunden und bei allen, die ihn unterwegs mit dem Snack sehen.

Schon gesehen? Von snackconnection Code erhalten, um bei der Anmeldung zur snack 2015 zu sparen.

Zur snack Aktion  Facebookmail