Algen: Das Superfood aus dem Meer, jetzt auch im Snackgeschäft

http://snackconnection-marktplatz.de/wp-content/uploads/2017/07/Wrap-mit-Algenperle_340px.jpghttp://snackconnection-marktplatz.de/wp-content/uploads/2017/07/Wrap-mit-Algenperle_340px.jpghttp://snackconnection-marktplatz.de/wp-content/uploads/2017/07/Wrap-mit-Algenperle_340px.jpghttp://snackconnection-marktplatz.de/wp-content/uploads/2017/07/Wrap-mit-Algenperle_340px.jpghttp://snackconnection-marktplatz.de/wp-content/uploads/2017/07/Wrap-mit-Algenperle_340px.jpghttp://snackconnection-marktplatz.de/wp-content/uploads/2017/07/Wrap-mit-Algenperle_340px.jpghttp://snackconnection-marktplatz.de/wp-content/uploads/2017/07/Wrap-mit-Algenperle_340px.jpghttp://snackconnection-marktplatz.de/wp-content/uploads/2017/07/Wrap-mit-Algenperle_340px.jpghttp://snackconnection-marktplatz.de/wp-content/uploads/2017/07/Wrap-mit-Algenperle_340px.jpghttp://snackconnection-marktplatz.de/wp-content/uploads/2017/07/Wrap-mit-Algenperle_340px.jpg
Algen: Das Superfood aus dem Meer, jetzt auch im Snackgeschäft

Superfoods sind Lebensmittel, die naturgemäß echte Nährstoffbomben sind. Sie sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Ihr gesundheitsförderndes Potenzial beruht vor allem auf dem hohen Gehalt an Antioxidantien, die die Körperzellen vor freien Radikalen schützen. Zu diesen Superfoods zählen auch die Algen und der Grünkohl, welche in der Nähe von Vechta in Niedersachsen angebaut werden.

Erster deutscher Algen-Betrieb mit Bio-Zertifikat

Links ist die Gründerin Cathleem Cordes abgebildet. Sie legt den Kopf schräg und hat braune mittelschulterlange Haare und braune Augen. Sie trägt ein weißes T-Shirt, einen braunen Cardigan und eine lange Kette. Rechts von ihr befindet sich die andere Mitgründerin von Evergreen Foods. Sie hat schulterlange blond-braune Locken und lächelt breit. Im Gegensatz zu Cathleen guckt sie nicht in die Kamera, sondern nach rechts.Sie trägt ein graues Shirt.Die beiden Unternehmerinnen Cathleen Cordes (links) und Jutta Reinke (rechts) gründeten im Jahr 2016 Evergreen Foods. Der Betrieb ist der erste deutsche Algen-Betrieb mit Bio-Zertifikat. Auf der Algenfarm von Evergreen Foods wird die kleinste Pflanze der Welt, die Süßwasseralge Chlorella so gezüchtet, dass Pestizide diese nicht belasten können. Nachdem die Alge geerntet wurde, wird sie schonend getrocknet und zu einem Pulver weiter verarbeitet, welches dann zur Produktherstellung verwendet wird.

Die Superpower der Alge Chlorella

Auf einem schwarze Mikroskop wird ein Tropfen der Mikroalge Chlorella mit einer Pinzette getan.Die Mikroalge besitzt ein ungeahntes Potential, welches Chatleen Cordes und Jutta Reinke ausschöpfen möchten. Mit einem Eiweißgehalt von bis zu 60 Prozent erweist sie sich als doppelt so proteinhaltig wie Soja. Außerdem enthält die Wunderalge 74 mal mehr Eisen als Spinat, ist reich an sekundären Pflanzenstoffen, Vitaminen und gesunden Fettsäuren. Somit ist die Alge eine alternative und nachhaltige pflanzliche Eiweißquelle.

Doch schmeckt die Süßwasseralge Chlorella überhaupt?

Leckere Superfood Snack-Variationen mit Chlorella

Auf dem Bild ist ein in Scheiben aufgeschnittenes Brot zu sehen. Darauf ist Avocado, etwas Frischkäse und Tomaten zu sehen. Auf dem beschmierten Brot ist das Lüttge Algen-Öl von Evergreen Foods beträufelt.. Das Brot liegt auf einem Holztisch.Es werden drei Produkte aus Chlorella hergestellt:

● das Lüttge Algen-Öl
● das Lüttge Algen-Pulver
● die Lüttge Algenperle

Das Algen-Öl kann wie normales Olivenöl auf Pasta, zu Salat & Co.verwendet werden.

Das Algen-Pulver lässt sich besonders gut in Backwaren verarbeiten, wie beispielsweise zu Brot oder Kuchen.

Die Algenperle ist in den zwei verschiedenen Geschmacksrichtungen Heidelbeere und Balsamico auf dem Markt. Für eine Perle werden etwa 16.000 Algen benötigt. Die Algenperlen eignen sich als Pesto zu Nudeln, geschmiert zwischen zwei Scheiben Brot als kleiner Snack oder als Topping im Salat. Wer es süßer mag, kann die Heidelbeer-Perlen zu Eiscreme als Nachtisch verzehren oder seinen Quark damit aufwerten.

Die Verwendung von Lüttge Algen-Öl

Schmackhafte Rezeptideen:

Kuchenrezept aus Algenpulver  

Algen Bananen Brot  

Salat mit Algenperle  

Nachhaltige Züchtung auf der Algenfarm

Auf dem Bild sind die Folienschläuche der Algenfarm von Evergreen Foods abgebildet. Sie befinden sich in einem Gewächshaus. Auf dem Bild sind drei geknickte Schläuche zu erkennen.Zunächst befindet sich die Pflanze bis zu einem bestimmten Wachstumsschritt im Labor. Nach Erlangen eines kräftigen Grüntons darf die Alge im Gewächshaus in den Folienschläuchen weiter wachsen. Regelmäßig werden Proben aus den Schläuchen entnommen um die hohe Qualität sicher zu stellen. Nach ein bis zwei Wochen werden die Mikroalgen zur Hälfte geerntet und in ein Becken gegeben, um großflächig wachsen zu können. Dieses Wasser kommt zurück in die Schläuche – ein natürlicher Zyklus, der den Anbau nachhaltig macht.

Weiter Stöbern  

 Facebookmail