Lieblingssnacks der Deutschen (Teil 1): Vom Burger zur klassischen Wurst

Lieblingssnacks der Deutschen (Teil 1): Vom Burger zur klassischen Wurst

In den kommenden drei Monaten werden wir uns mit Snacks beschäftigen, die die Deutschen lieben, und mit solchen, die zukünftig bei den Deutschen beliebt sein können. In unserem ersten Teil zum Thema Lieblingssnacks der Deutschen starten wir mit klassischen Würstchen und tollen Burgern, die aktuell in Burger Restaurants oder auch Food Trucks eine Renaissance im Convenience Trend erleben.

Der Burger – Kräftiger Snack mit einem Touch von Handwerkskunst

Der Burger erfreut sich in Deutschland wachsender Beliebtheit. Er wird mit Handwerkskunst hergestellt und auf Food Truck Festivals zelebriert. Gab es früher lediglich den Hamburger oder Cheeseburger, so wird der Burger heute in unzähligen Varianten angeboten: Mit unterschiedlichen Brötchen, von Klassisch über Tandoori Chicken und Wagyu Burger, in vegetarischen Versionen oder mit als Burger mit regionalen Zutaten und verschiedenen Burgersoßen. War er einst im Wesentlichen ein Steckenpferd von Mc Donalds, so wird er heute in zahlreichen Varianten von einer steigenden Anbieter-Zahl angeboten.

Ebenso vielfältig ist das Angebot der Zutaten wie zum Beispiel Gemüse- & Süßkartoffel Pommes, tolle Dips, Grillgemüse oder Salatvariationen. Dies heißt aber nicht, dass der klassische Pommes ausgedient hat. Auch das Burger Brötchen gibt es mittlerweile in zahlreichen Varianten.

Diese breite Nachfrage ermöglicht Anbietern zahlreiche Chancen, auf diesem Trend mitzuschwimmen und das eigene Geschäft entsprechend zu ergänzen und Angebote zu kreieren, die gut nachgefragt werden.

Lecker – die deutsche Wurst klassisch oder in Variationen

Wenn man einen Nicht-Deutschne fragt, was eine typisch deutsche Speise ist, so ist es recht wahrscheinlich, dass „Würstchen“ eine der Antworten ist. Nicht nur auf dem Weihnachstmarkt lieben die Deutschen ihre Wurst. Auch als Snack zwischendurch zu jeglicher Jahreszeit erfreut sich das Würstchen nach wie vor großer Beliebtheit. Als Snack für zwischendurch und unterwegs, der herzhaft ist und den Hunger stillt, kann das Würstchen weiterhin glänzen.

Snack-Anbieter können mit Wurst-Angeboten im Brötchen, mit Currywurst, mit Wurstvarianten mit Füllungen wie zum Beispiel Käse spielen und passend zum eigenen Sortiment Ihr Angebot ergänzen. Mit durchdachten Konzepten wie zum Beispiel bei Best Worscht in Town lässt sich immernoch gutes Geld verdienen.

Die Beilage ist oft Teil des Angebotes

Der Snack mit der Wurst und dem Burger lebt neben den Zutaten auch von der Beilage. Der Verbraucher hat den Wunsch nach Vielfalt, und dies spiegelt sich auch bei den Beilagen wider. Verschiedene Varianten zur Auswahl erhöhen die Chancen, dass der Kunde zufrieden ist und dass gute Umsätze erzielt werden können. Anbieter wie ardo haben sich daher zum Beispiel auf innovative Gemüse Produkte in Form von Tiefkühlgemüse spezialisiert.

Um das eigene Angebot auf den Punkt zu bringen, sollten die Beilagen passend zum eigenen Konzept und den Produkten passend ausgewählt werden. Hier finden Sie noch einige Anregungen dazu.

Geräte helfen, effizient anzubieten

Natürlich spielt bei der Zubereitung von warmen Angeboten wie Burgern und Wurst auch immer das passende Gerät eine große Rolle. Bereits bei der Geräte-Auswahl macht es Sinn, verwendete Geräte aus Aspekten wir Schnelligkeit, Zubereitungsqualität, Kosten und Platz auf den Prüfstand zu stellen. Zudem gibt es auch für Snack-Gastronomen, die bisher keine heißen Snacks anbieten, maßgeschneiderte Lösungen wie zum Beispiel die moms, die das eigene Angebot rasch und einfach um ein warmes Speisenangebot ergänzen lassen. Zu weiteren Snack-Geräten finden Sie auch Informationen bei Gastrolution, einem Spezialisten für Snack-Gerätetechnik.

Setzen auch Sie Schwerpunkte für Ihre Kunden. Der Tag der Deutschen Einheit am 03.10 2015 bietet zum Beispiel eine gute Gelegenheit, ein spezielles Angebot für ein tolles Marketing zu schnüren.

 Facebookmail