So wird weltweit gesnackt – Studie “State of Snacking”

Gastro Trends

Die globale Studie “State of Snacking” 2021 von Mondelēz International untersucht Snack-Trends und die die Rolle von Snacks im Leben der Verbraucher weltweit. Die Studie, seit 2019 jährlich durchgeführt wird, enthält für das Jahr 2021 Erkenntnisse über die wachsende Bedeutung von Snacks, Snacking als Quelle des Wohlbefindens und sich verändernde Einkaufstrends. Sie wurde in Zusammenarbeit mit The Harris Poll auf Basis von Befragungen unter Tausenden von Verbrauchern in 12 Ländern erstellt, darunter auch Deutschland. Die Ergebnisse wurden jetzt kürzlich veröffentlicht.

Die wichtigsten Ergebnisse

  • Erweiterte Definition – fast 80 % der Verbraucher weltweit geben an, dass sich ihre Definition eines Snacks in den letzten 3 Jahren dahingehend verändert, dass er mehr oder andere Arten von Lebensmitteln, Essensanlässe oder andere Elemente umfasst.
  • Über die Ernährung hinaus – 85 % der Verbraucher essen mindestens einen Snack pro Tag, um sich zu verwöhnen, 88 % sagen, dass auch eine ausgewogene Ernährung ein wenig verwöhnen kann, und 74 % sagen, dass sie sich eine Welt ohne Schokolade nicht vorstellen können.
  • Kaufentscheidungen mit Werten verbinden – 85 % der Verbraucher weltweit wollen Snacks von Unternehmen kaufen, die ihren ökologischen Fußabdruck kompensieren.
  • Erweiterung der Snacking-Erfahrungen durch soziale Vernetzung – mehr als die Hälfte der Menschen weltweit geben an, dass soziale Medien sie im vergangenen Jahr dazu inspiriert, einen neuen Snack zu probieren.

Snacking ersetzt zunehmend klassische Mahlzeiten

Frauen essen Pizza
© Adpic

Das dritte Jahr in Folge zeigt der Bericht, dass Verbraucher häufig die regelmäßigen traditionellen Mahlzeiten mit Snacks ersetzen. 64 % gaben dies an, 2019 waren es noch 59 %. Diese Vorliebe für kleine Mahlzeiten ist bei den jüngeren Generationen besonders ausgeprägt: 75 % der Generation Z ersetzen mindestens eine Mahlzeit pro Tag durch einen Snack.

Snacken zum Wohlfühlen und als Ernährung

Smoothie Bowl
© Alena Haurylik/shutterstock.com

Darüber hinaus suchen die Verbraucher nach Snacks, die über das körperliche Wohlbefinden und die Ernährungsbedürfnisse hinaus eine Reihe von Nutzen bieten. Die Gewohnheiten der Verbraucher zeigen, dass sowohl die Ernährung als auch der Genuss Teil eines ausgewogenen Lebensstils sind. 85 % der Verbraucher essen heute täglich mindestens einen Snack zur Ernährung und einen Genuss-Snack pro Tag. Darüber hinaus dient das Naschen nach wie vor dem emotionalen Wohlbefinden, denn fast acht von zehn Verbrauchern weltweit stimmen der Aussage zu, dass einige Snacks nur dem Genuss oder der Befriedigung dienen sollten, ohne dass man sich allzu viele Gedanken über die Ernährung machen muss (79 %). Achtsamkeit und werteorientierter Konsum stehen ebenfalls zunehmend im Vordergrund, denn 86 % der Verbraucher glauben, dass es wichtig ist, die Kontrolle über ihre Snack-Entscheidungen durch die Wahl der Portionsgröße und die Transparenz der Inhaltsstoffe zu haben.

Snacks über alle Kanäle

Female worker of food delivery service outdoors / snackconnection
© Adobe Stock

Die Verbraucher experimentieren mit neuen Kanälen für den Kauf von Snacks, wobei mehr als die Hälfte angibt, Snacks über mindestens drei nicht-traditionelle oder neue Kanäle im letzten Jahr gekauft zu haben (53 %). Zu diesen Kanälen gehören Liefer-Apps, Online-Bestellungen für Take Away, sowie Websites für den Direktvertrieb. Die Mehrheit der Verbraucher weltweit erwartet, dass sie die gewünschten Snacks kaufen können, wann immer sie wollen (80 %) und über jeden beliebigen Kanal (74 %).

Wertvolles Snacking

© Pixabay

Die Verbraucher treffen ihre Kaufentscheidungen immer bewusster, da sie sich immer mehr auf ihre Werte besinnen. Sie bemühen sich, mehr über die Marken oder Unternehmen zu erfahren, bei denen sie einkaufen, und achten immer bewusster. auf die Nachhaltigkeit der von ihnen gewählten Snacks. Abfallvermeidung steht ganz oben auf der Prioritätenliste, denn die Verbraucher geben an, dass der wichtigste Umwelteinfluss auf ihre Lebensmittelauswahl die Verfügbarkeit von abfallarmen Verpackungen (78 %).

Soziale Medien als Inspiration

Handyfoto Speisen | snackconnection
© Adobe Stock

Soziale Medien sind eine wachsende Quelle für neue Produkte, da die Verbraucher in ihren Feeds zunehmend Lebensmitteltrends, Inspiration und Verbindungen finden. Mehr als die Hälfte der weltweiten Verbraucher (55 %) geben an, dass soziale Medien sie im vergangenen Jahr dazu inspiriert haben, einen neuen Snack zu probieren, darunter eine noch größere Mehrheit der Generation Z (70 %) und der Millennials (71 %).

Die vollständige Studie gibt es hier zum Download:

State of Snacking

 

Ähnliche Beiträge

Menü