Fleischspieß für Döner Kebab

Türkisches Streetfood – mehr als Döner

Das wohl bekannteste Streetfood der Türkei: Der Döner. Mittlerweile ist er schon in fast jedem Land der Welt heimisch, seinen Ursprung aber hat er in der Türkei. Es gibt ihn in verschiedenen Varianten mit Hühnchen oder Rinderfleisch, mit oder ohne Tomaten, mit einem Fladenbrot oder als Döner im Lavash-Brot. Aber die Türkei hat noch viel mehr Streetfood zu bieten als nur den Döner. In den meisten Orten der Türkei, vor allem aber in Istanbul, ist das türkische Straßenessen an jeder Ecke zu finden. Verkäufer liefern einfache und leckere Gerichte für Hunderte arbeitender Einheimischer oder Reisender, die eine schnelle Zwischenmahlzeit suchen.

Street Food im Lokanta oder Imbiss-Wagen

Street Food Türkei | snackconnection

© Adpic

Meistens werden diese Speisen und Getränke in kleinen, rollenden Imbiss-Wagen, Eck-Buden oder in den sogenannten „lokanta“ (kleines Restaurant) verkauft. Wenn man Glück hat, kommt man an einem kleinen Laden vorbei, wo die Frauen die Speisen auf traditionelle Art und Weise zubereiten.

Morgens leckere Sesam Kringel

Simit Sesamringe aus der Türkei

© Adpic

Ab den frühen Morgenstunden begeben sich die Simit-Verkäufer auf die Straßen, um den Passanten ihre Gebäckstücke anzubieten. Mit einem verglasten Handkarren oder mit einem Tablett auf dem Kopf transportieren sie ihr Gebäck zu den Kunden. Der knusprige, mit Sesam bestreute Kringel wird zum Frühstück oder nachmittags als Snack gegessen. Der köstliche, leicht süße Geschmack des Gebäcks kommt von der Traubenmelasse, mit der es vor dem Backen eingepinselt wird. Es gibt auch belegte Varianten mit Frischkäse, Gurken und Tomaten oder für Kinder mit einer Nuss-Nougat-Creme.

Snacks für den Nachmittag

Balik Ekmek Fischbrötchen

© Adpic

Am späteren Vormittag ziehen verführerische Düfte durch die Straßen – ein Zeichen dafür, dass die Zubereitung der Kebabs begonnen hat. Zu Mittag kann man sich dann mit einer der unzähligen Varianten des türkischen Sandwiches stärken, wie dem Balik-Ekmek, einem Fischbrötchen, das man sich mit grünem Salat, Tomate und Zwiebelscheiben an den Uferstraßen schmecken lassen kann. Oder man lässt sich eine der türkischen Pizzen, wie Lahmacun oder Pide, aus der Hand schmecken.

Türkische Sandwich  Türkische Pizzen

Süßes Street Food für den Nachmittag

Türkisches Dessert Lokma

© Adpic

Nachmittags gibt es auf den Plätzen und Bürgersteigen unzählige kleine Snacks: erfrischende Ananas- und Wassermelonenstücke, gebratene Maiskolben, heiße Maronen oder auch die berühmten türkischen Pistazien. Natürlich darf auch Süßes in der Liste türkischer Streetfoods nicht fehlen. Auf den Straßen findet man süße Krapfen, getränkt in Zuckersirup, genannt Lokma, türkisches Eis und Waffeln gefüllt mit Kondensmilch.

Süßes türkisches Streetfood

Türkische Street Food Klassiker für den Abend

Midye Dolma gefüllte Muscheln

© Wikipedia/ Fenerli

Im Stehen, allein oder in kleinen Gruppen, an ein Mäuerchen gelehnt – in der Türkei, besonders in Istanbul, werden gerne türkische Street Food Klassiker wie Kumpir, Börek oder Döner Kebab auf der Straße gegessen. Die ganze Nacht über bieten Verkäufer gefüllte Muscheln an, ein Snack, den die Istanbuler Jugend in den angesagten Vierteln zwischen ihren Pub-Besuchen verzehrt. Eine weitere typische Spezialität der Nacht ist der Islak-Burger, der nasse, mit Tomatensauce getränkte und dampfgegarte Hamburger.

Türkische Street Food Klassiker     Rezepte: Türkische Snacks

Ähnliche Beiträge:

Menü