Kaffee – ein Plus für das To Go Geschäft

Getränke

Kaffee ist das Lieblingsgetränk der Deutschen und wird immer populärer: 89,1 % trinken ihn laut des Tchibo Kaffee Reports täglich – das sind rund drei Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Im Durchschnitt werden 3,6 Tassen am Tag getrunken. Da lohnt es sich Kaffee auch im To Go Geschäft anzubieten. Wir zeigen die neusten Kaffee-Trends für das To Go Geschäft, von Nachhaltigkeit bis Kaffee mit Superfoods.

Nachhaltiger Kaffee

Fairtrade Kaffee,reis, Tee, Linsen, Bananen | snackconnection

© Pixabay

Laut dem Tchibo Kaffee Report trinken fast die Hälfte der Kaffeetrinker mehrmals täglich nachhaltigen Kaffee. Mehr als ein Drittel sogar täglich. Allerdings offenbart eine Studie des Marktforschungsinstitut Splendid: Unternehmen aus den Branchen Kaffeeproduktion und Kaffeemaschinen werden nicht als umweltbewusst oder nachhaltig wahrgenommen. Um Vertrauen bei den Kunden für den Kaffee To Go aufzubauen lohnt es sich daher Kaffee mit Fairtrade oder Demeter Sigeln zu nutzen und dies auch offensiv an seine Kunden zu kommunizieren. Das Biosiegel Demeter wird als die nachhaltigste Marke in Deutschland angesehen*. 49% der Deutschen vertrauen dem Fair Trade Siegel.**

Superfoods Kaffee

Alpro Golden Kurkuma Latte Alpro

© Alpro

Da gerade in Corona Zeiten immer mehr Menschen auf gesunde Ernährung achten, liegt der Superfoods Kaffee voll im Trend, da Superfoods eine überdurchschnittlich große Menge an einem oder mehreren Nähr-, Wirk- oder Vitalstoffen haben. Als Superfoods für den Kaffee eignen sich zum Beispiel Vital-Pilze, Macha, Lucuma und Kurkuma. Die Lebensmittel werden dabei zu einem feinen Pulver verarbeitet, welches ganz einfach über die fertige Kaffeespezialität gestreut werden kann.

Bunte Kaffeevariationen

Matcha und Pink Latte Macchiato

© Unsplash

Bunte Farben wirken fröhlich und dies ist gerade in Zeiten von Corona dringend nötig. Daher sind die bunten Kaffeevariationen wie der Pink Latte mit Roter Bete oder ein Blauer Spirolina Latte weiterhin beliebte Gutelaune-Macher.

 

 

Kaffee mit pflanzlicher Milch

Hafermilch als Milchalternativen

© Adpic

Pflanzliche Proteine werden aus Umwelt-, Gesundheits- und Tierwohl-Gründen immer häufiger tierischen Proteinen vorgezogen. Das ist nicht nur bei Fleisch so, sondern insbesondere auch bei Milch. Besonders beliebt ist zur Zeit die Hafermilch und alle Kaffeevariationen, die sich damit kreieren lassen. Auch davon gibt es schon Barista Varianten, bei denen die Milch auch schäumt, z.B. von Alpro oder Oatly.

Kaffee im Mehrwegbecher

Kaffee_Kaffeebecher-To-Go-Mehrwegbecher_RECUP

© Recup

Bereits jeder zweite Kaffeetrinker, der sich auf dem Weg zur Arbeit ein Kaffeegetränk holt, nutzt einen Mehrwegbecher.*** Das kann ein eigener Becher sein oder ein Becher aus einem Pfandsystem. Denn der großen Mehrheit (96 %) der Konsumenten ist es wichtig, dass weniger Verpackungsmüll entsteht.**** Daher sind To Go Kaffees im Mehrwegbecher auch weiterhin ein Trend. Mit Pfandsystemen, wie Recup, Faircup oder Vytal kann dies leicht in der Außer-Haus-Gastronomie umgesetzt werden. Die Nutzung von Mehrwegbechern ist aber nicht nur, wie jüngst diskutiert, eine Frage des richtigen Materials, sondern sie muss auch hygienisch einwandfrei ablaufen, damit die Lebensmittelsicherheit gewährleistet ist. Wer die Leitlinien zum  Umgang mit mitgebrachten Coffee-to-go-Bechern, das der Lebensmittelverband im letzten Jahr veröffentlicht hat, berücksichtigt, kann auch in Zeiten von Corona weiterhin mit dem Mehrweg Trend bedienen.

* Online Befragung zum Thema Kaffee Splendid 2020
** Splendid Gütesiegel Monitor 2020
*** Tchibo Kaffeereport 2020
**** Yougov Apr 2019, pwc Feb. 2019, Verbraucherzentrale Nov 2018

Ähnliche Beiträge:

Menü