Was waren die Food Trends in Social Media 2020

Gastro Trends

Ernährung spielt in unserem täglichen Leben eine wichtige Rolle. Essen löst Emotionen aus und hat einen starken Einfluss auf das Wohlbefinden. Im Internet gehört Essen zu den beliebtesten Themen. Auf Instagram, Twitter, TikTok und anderen Online-Plattformen werden Fotos von Mahlzeiten gezeigt, Rezepte geteilt und nach Ernährungstipps gesucht. In dem Food Trends Report 2020 untersuchte Brandwatch Online-Gespräche rund um das Thema Ernährung und fand heraus, wie Verbraucher über das Thema sprechen, welche Trends sich abzeichnen und wie sich das Verhalten aufgrund der Corona-Pandemie verändert hat.

Neue Trends: Pfannkuchen, Tofu, Zimt

Pancakes mit Früchten auf einem Teller / snackconnection
© Unsplash

In den Gesprächen rund um die Ernährung werden am häufigsten Kuchen, Salat und Brotwaren erwähnt. Besonders stark angestiegen, im Vergleich zum Vorjahr, sind allerdings die Gespräche über Tofu (+95 %), Zimt (+86 %), Pfannkuchen (+66 %) und Porridge (+57 %). Pfannkuchen waren vor allem im März sehr beliebt und wurden gerne zum Frühstück mit Obst und Zimt, vegan mit Bananen oder mit viel Protein zubereitet. Auf TikTok zeigte sich ein neuer Trend, der sich im Mai auch auf anderen sozialen Medien ausbreitete: Pancake Cereals. Die Pfannkuchen im Miniformat werden wie Müsli gegessen. Relativ konstant blieben die Gespräche über Pizza. Über Fisch, Milch, Eis und Müsli wird weniger gesprochen als im Vorjahr.

Vorlieben unter der Woche und am Wochenende

Hanf Superfood Müsli Essen Früchte
© Fotolia, Dirk-Troue

Unter der Woche wird im Durchschnitt häufiger über Kekse, Müsli und Smoothies gesprochen als am Wochenende. Freitags sind vor allem Burger und Sushi beliebt. Sonntags werden Kuchen und Pfannkuchen häufiger als an anderen Tagen erwähnt. Ein wechselndes Angebot unter der Woche und am Wochenende lockt die Kunden an.

Bowls, Bowls, Bowls…

© Pixabay

Instagram ist eindeutig das wichtigste soziale Netzwerk rund um die Themen Essen und Mahlzeiten. Fotos von ansprechenden Mahlzeiten aus dem Restaurant oder von zu Hause werden gerne mit den Followern geteilt. Besonders die vielfältigen Bowls findet man sehr häufig auf Instagram. Der Top Foodtrend wird in einer Schüssel angerichtet. Ob Porridge und mit leckeren Toppings dekoriert, Salat vermischt mit buntem Durcheinander oder Gemüse nach Farben geschichtet, den Fantasien sind bei Bowls keine Grenzen gesetzt. Neben Porridge-Bowls sind besonders Smoothie-Bowls beliebt. Für eine Smoothie-Bowl werden meist gefrorene Zutaten verwendet, um eine eisähnliche Konsistenz zu erreichen. Diese werden mit Müsli, Obst oder anderen Toppings dekoriert.

Nussbutter und Hanfprodukte im Trend

© Pixabay

Passend zur Porridge- oder Smoothie-Bowl ist Nussbutter. Das kann ein Grund sein, warum die Gespräche zum Thema Nussbutter im Vergleich zum Vorjahr um fast 160 % angestiegen sind. Erdnussbutter wird am häufigsten erwähnt als Zutat in Currys, Proteinriegeln oder -bällen. Neben Erdnussbutter ist Mandelbutter am beliebtesten. Nach der Nussbutter folgen Hanf-Produkte, die in Gesprächen häufig vorkamen. Hanf in Form von Speiseöl oder Hanfsamen und -proteinpulver, die als Toppings in Bowls oder als Zusatz in Smoothies oder Pancakes verwendet werden, sind besonders beliebt.

Superfoods 2020

Ingwerpulver auf einem Löffel im Hintergrund Ingwerknollen / snackconnection
© Pixabay

Während des ersten Lockdowns setzten viele Konsumenten auf Lebensmittel, die das Immunsystem unterstützen und stärken. Besonders beliebt war der Ingwer. Die Erwähnungen in Online-Gesprächen zu Ingwer stiegen im März an. Dabei gehört das Coronavirus in den Ingwer-Erwähnungen im März zu den am häufigsten genannten Themen. Verschiedene Internetseiten und Instagram Accounts gaben Tipps und Rezeptideen für Ingwertees und -shots, um das Immunsystem zu stärken. Auch Superfoods, die besonders reich an Vitaminen und Mineralstoffen sein sollen, werden häufig erwähnt. Zu den Gesprächen rund um Avocados werden häufig vegan, Low Carb und Frühstück erwähnt. Bei Heidelbeeren tauchen ebenfalls häufig vegan und Frühstück auf. Gegessen werden diese gerne mit Bananen oder zu Joghurt. Im Vergleich zum Vorjahr wurden Cashews (+190 %), Kurkuma (+133 %) und Sesam (+109 %) mehr erwähnt.

Tierische Alternativen im Gespräch

grüne Salatbowl mit Fleischersatz und Baguettestückchen getoppt / snackconnection
© Pexels

Ob vegane Burger oder Milchalternativen, tierische Ersatzprodukte werden zunehmend beliebter. Immer mehr Marken bieten vegane Alternativen an und dieser Trend spiegelt sich auch in den Online-Gesprächen wider. Um 22 % haben die Erwähnungen zu dem Thema, im Vergleich zum Vorjahr, zugenommen. Die Erwähnungen zu Tofu sind um 56 % gestiegen. Noch stärker sind die Gespräche um jeweils 61 % zu Sojagranulat und Tempeh gestiegen. Die Marke Veganz wurde bei dem Thema Fleischersatz am häufigsten erwähnt.

Pflanzenmilch ist beliebt

Hafermilch als Milchalternativen
© Adpic

Nicht nur veganer lieben Pflanzenmilch, auch Verbraucher, die eine Laktoseunverträglichkeit haben oder den Geschmack von herkömmlicher Milch nicht gerne mögen, greifen auf die pflanzlichen Alternativen zurück. Am beliebtesten ist die Hafermilch (32 %), gefolgt von Mandelmilch (27 %) und Kokosmilch (21 %). Zur Hafermilch gab es 95 % mehr Erwähnungen in den Online-Gesprächen als Im Vorjahr. Während bei proteinreicher Ernährung vor allem Mandelmilch beliebt ist, bevorzugen Verbraucher, die auf fettarme Ernährung achten, Sojamilch. Pflanzenmilch wird vor allem zum Frühstück mit Porridge oder zum Müsli gegessen oder als Zugabe in den Kaffee verwendet.

Ähnliche Beiträge:

Menü