Lieferservice und Take Away – Produkte und Verpackungen

Hier finden Sie die richtigen Produkte und Verpackungen für Ihre Liefer- und Take Away Geschäft für Ihre Gastronomie

Aktuelle Artikel zum Thema Lieferservice & Take Away

Verpackungen für Lieferservice und Take Away

Verpackungen für den Lieferservice müssen mehrerer Eigenschaften erfüllen. Sie müssen sowohl vollständig geschlossen, als auch tropfsicher und fettdicht sein. Neben der Frische und der Attraktivität des Snacks To Go ist es wichtig, dass die heißen Snacks auch wirklich heiß bleiben. Dafür gibt es hitzeresistente Verpackungen, die mit dem Snack erwärmt werden können. Ansonsten sind Mikrowellen geeignete Verpackungen eine gute Alternative. So kann  der Snack vom Konsumenten im Büro oder zu Hause wieder aufgewärmt und dann verzehrt werden. Die Lösung hieß früher: Styropor. Jedoch ist dies wenig nachhaltig. Es verrottet nicht und ist praktisch nicht recyclefähig. Daher sind die meisten To Go Verpackungen für heiße Snacks wie Pizza, Burger oder Panini heute aus nachwachsenden Rohstoffen wie Pappe mit einer PE- oder Bioplastik-Beschichtung oder aus Bagasse.

Desserts für den Lieferservice von Bindi

Tipps & Tricks für den Lieferservice

Es gibt viele verschieden Tipps und Ideen, wie man sein Liefer- oder Take Away Geschäft erfolgreich macht. Eine große Rolle spielt dabei die richtige Verpackung, denn die bestellten oder abgeholten Speisen sollen appetitlich ankommen. Für fast jede Speise gibt es eine gute Lieferverpackung. Burger brauchen Standfestigkeit, Suppen sollen nicht auslaufen und Gerichte aus mehreren Komponenten sollen sich beim Transport nicht vermengen. Nachhaltigkeit wird für Verbraucher immer wichtiger. Daher lohnt es sich seine Speisen nachhaltig zu verpacken und auf überflüssige Verpackungen zu verzichten.

Nachhaltige Verpackungen werden immer wichtiger

Nachhaltige To Go Verpackungen Besteck | snackconnection
© Adobe Stock

Konsumenten achten verstärkt auf nachhaltige To Go Verpackung , die ohne Plastik auskommen und aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und kompostierbar sind. Verpackungen aus recyceltem Papier oder aus FSC-zertifiziertem Papier werden in Zukunft eine größere Rolle spielen. Eine gute Alternative für fettige Speisen ist die Verwendung von Wachspapier statt Papier mit einer Beschichtung aus PE, einem Plastik gewonnen aus Erdöl. Alternative Beschichtungen aus Bioplastik (PLA) werden zwar aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt, können aber nur bedingt kompostiert werden. Ideal sind kompostierbare Materialien. Papier, Karton, Bagasse undBambus werden aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und sind kompostierbar. Zunehmend ist die konventionelle Einwegverpackung ein Grund, warum der Verbraucher auf Speisen verzichtet oder sie lieber im umweltfreundlichen Behälter bei der Konkurrenz kauft. Wie sie ihre Speisen für den Lieferservice oder Take Away nachhaltig verpacken, erfahren sie in unserem kostenlosen E-Book über Nachhaltige To Go Verpackungen. Weiter lesen …

Lieferanten für To Go Verpackungen

Heiße Snacks für Lieferservice und Take Away

Die Pizza ist der Klassiker unter den Speisen, die sich Konsumenten gerne nach Hause oder ins Büro liefern lassen. Da in der Coronakrise der Restaurantbesuch durch den Lock Down oder aus Angst vor Ansteckungen seltener werden, sehnen sich viele Menschen nach mehr Abwechslung bei gelieferten Speisen. Genauso einfach wie Pizza lassen sich Flammkuchen oder Quiches liefern. Auch Burger sind kein Problem. Die meisten Better Burger Restaurants liefern inzwischen ihre Burger auch nach Hause. In der kalten Jahreszeit freut man sich über leckere Suppen, die man zu Hause ggf. wieder aufwärmen kann. Auch exotischere Speisen stehen bei Lieferungen zur Zeit hoch im Kurs. Hochwertige Convenience Produkte erleichtern dabei das Handling und die Planbarkeit.

Süße Snacks und Desserts für den Lieferservice

Gerade in Zeiten von Corona snacken die Menschen wieder mehr Süßes, als seelischen Ausgleich für die stressigen Zeiten. Die einen greifen dabei zu leckeren süßen Kalorienbomben, die anderen achten auch beim Süßen noch auf eine Balance zwischen Belohnung und Gesundheit. Da während der Corona Pandemie mehr Zeit mit der gesamten Familie zu Hause verbracht wird, werden auch Desserts öfter, zusätzlich zu den gelieferten Speisen, bestellt. Da viele durch Lockdowns oder aufgrund der Ansteckungsgefahr nicht mehr gemütlich bei Kaffee und Kuchen im Cafe sitzen, eignet sich Kuchen To Go gut für eine zusätzliches Außer-Haus-Geschäft. Fertige Kuchen, die nur noch aufgetaut werden müssen, lassen sich einfach in eine To Go Speisekarte integrieren.

Mehrwegkonzepte – eine nachhaltige Lösung

Kaufen, essen, Behälter wegwerfen – das soll mit durchdachten Mehrwegkonzepten der Vergangenheit angehören. Verbraucher unterstützen verschiedene Maßnahmen, damit weniger To Go Verpackungen in den Umlauf kommen. So sprechen sich 71 % der Befragten für einen Preisnachlass für Konsumenten aus, die eigene Behälter mitbringen. Mehr als jeder Zweite begrüßt ein Verbot von Einweg To Go Verpackungen (57 %) und die Einführung eines Pfandsystems (55 %). Mehrweg-Verpackungen und wiederverwendbare Becher oder Dosen sind der beste Weg, um Ressourcen zu schonen und Müll zu vermeiden. Der Mehrweg-Gedanke steht bei To Go Verpackungen noch am Anfang, setzt sich jedoch immer mehr durch. Pfandsysteme sind ebenso in den aktuellen Überlegungen, wie die Verwendung von mitgebrachten Bechern oder Behältern. Inzwischen gibt es auch Mehrwegsysteme für den Lieferservice und das Take Away Geschäft. Die Mehrwegschalen können mit einem Deckel auslaufsicher verschlossen werden und der Kunde kann die Schale bei jedem Partner des Mehrweg-Systems wieder abgeben. Mehrweg-Behälter gibt es z.B. von Rebowl, von vytal oder reCircly.

 Interessante Beiträge rund um das Thema Lieferservice & Take Away

Menü