Hanni Rützler Food Report 2022

Food Report 2022: Wie Corona langfristig Konsum- und Essverhalten verändert

Gastro Trends

Der frisch erschienene Food Report 2022 von Hanni Rützler steht ganz unter dem Motto „Umbruch und Aufbruch“. Die durch die Pandemie erzwungenen Veränderungen in der Nahrungsmittelwirtschaft können jetzt mit einem kritischen und zugleich weitsichtigen Blick beobachtet werden. Entscheidend wird in diesen Zeiten des Umbruchs die Fähigkeit einzuschätzen, was bleibt und sich bewährt, aber auch, was sich nicht über die Krise hinweg etabliert. Im künftigen New Normal bleibt das Essen näher am Menschen. Nachhaltigkeit im ökologischen und sozialen Sinne wird ebenso zum neuen Qualitätskriterium wie Transparenz und Glaubwürdigkeit.

The New Normal

Burger nachhaltige Verpackung Bagasse Box
© Fotolia, skabarcat

Hanni Rützler ist überzeugt: „Wer in Zukunft in Gastronomie und Hotellerie reüssieren will, braucht ein unverwechselbares Profil. Da reichen die kreativen Lösungen, die in der Krise rund um Delivery und Meal Kits entwickelt wurden, alleine nicht mehr aus.“ Einerseits wird ein Mix aus „Dining-out“ und „Dining-in“ zur neuen Normalität. Andererseits gehören pflanzliche Gerichte künftig zum festen Bestandteil eines jeden guten Restaurants. Hierfür ist nicht nur Fantasie in der Küche gefragt, sondern auch ein spezifisches Know-how.

Die Food-Trends 2022

Food-Trends sind immer beides: Störfaktoren für das Business as usual und strategische Orientierungshilfen für das Unternehmen. Dir Food-Trend-Map 2022 bündelt die vielen Trends nach thematischen Clustern, schafft damit mehr Überblick und erleichtert Produzenten, Handel und Gastronomen so die Entscheidung, mit welchen Trends sie sich passend zur Unternehmensstrategie in Zukunft verstärkt auseinandersetzen sollten.

Food Report 2022 Trend Map
© Zukunftsinstitut

 

Zero Waste – Ein Trend startet in der Pandemie durch

Mehrweg Verpackungen Essen To Go | snackconnection
© shutterstock

Das zentrale Motto nachhaltigen Konsumierens von morgen lautet Zero Waste. Die Cradle-to-Cradle-Philosophie und die sich weiterentwickelnde Vision der Sharing Economy sind die treibenden Kräfte hinter der Idee, Müll oder scheinbaren Müll nicht nur wiederzuverwerten oder zu recyceln, sondern gar nicht erst anfallen zu lassen.

Local Exotics – Das neue kulinarische Paradoxon

Asia Sandwich mit getrockneten Tomaten
© Adpic

Die Lockdowns haben nicht nur die Bedeutung lokaler Lebensmittelproduktion weiter verstärkt, sondern zugleich eine neue Sehnsucht nach kulinarischen Entdeckungen und exotischen Genüssen geweckt. Local Exotics versprechen, diesen Widerspruch in Zukunft aufzulösen.

Real Omnivore – Vielfalt für mehr Genuss und Verantwortung

vegetarischer Burger | snackconnection
© Unsplash

Algen, Cultured Meat und Plant Based Substitutes. Real Omnivores werden zu Esstypen, die Genuss mit Verantwortung verbinden, ohne sich einem radikalen Verzichtsregime unterzuordnen.
Künftig geht es nicht mehr nur um die eigene gesundheitsbewusste Ernährung, sondern um eine verantwortungsvolle Esskultur, die auch die Gesundheit des Planeten einschließt.

Mehr zu Hanni Rützler und dem Food Report

Hanni Rützler Food Report 2022
© Julietta Kunkel

Hanni Rützler zählt zu den einflussreichsten Foodtrendforschern Europas. Gemeinsam mit dem Zukunftsinstitut und der Lebensmittel Zeitung veröffentlicht sie jährlich den Food Report. „Was in Rützlers Food Report 2022 steht, dafür rüsten sich Lebensmittelhersteller, Kochzeitschriften und Gastronomen“, rezensierte kürzlich das deutsche Wirtschaftsmagazin brandeins. Mit dem Food Report 2022 richtet sie den Blick auf die langfristige Veränderung des unseres Konsum- und Essverhaltens durch die Coronapandemie.

Ähnliche Beiträge:

Menü