Eine Frau isst ein Sandwich als Snack

Gesund snacken – ein Trend der bleibt

Gastro Trends

In Deutschland hat sich in den letzten Jahren immer mehr der Trend zur gesunden und vor allem bewussten Ernährung etabliert. Frische und Herkunft spielen ebenso eine wichtige Rolle. Verbraucher legen großen Wert auf Nahrungsmittel, die zugleich gesund sind und gut schmecken. Dies wirkt sich auch auf die kleinen Mahlzeiten To Go zum Frühstück, zum Mittagessen oder für zwischendurch aus.

Bewusster Snackkonsum

Frau isst Salat vor dem Laptop

© Adpic

In den letzten Jahren haben Fastfood-Ketten die Ernährungsgewohnheiten im Außer-Haus-Geschäft nachhaltig geprägt. Nun bewegen sich die Konsumentenbedürfnisse in eine andere Richtung. In der Civey-Ernährungsstudie gaben 60 % der Befragten an, dass Essen vor allem gesund sein soll. Die Konsumenten werden achtsamer. Der bewusste Konsument weiß auch beim schnellen Imbiss, dass dieser Auswirkungen auf die eigene Gesundheit hat. Ernährung wird zum Mittel der Selbstbehandlung, mentale und körperliche Gesundheit gewinnen an Bedeutung. Zwar lieben laut diverser Studien die Deutschen belegte Brötchen oder süße Teilchen vom Bäcker zum Kaffee oder Frühstück, aber gesunde Snacks wie Smoothy Bowls oder Porridge werden immer stärker nachgefragt.

Nachhaltig – gesund für die Umwelt und gesund für mich

Bowl Salat Gemüse Karotten, Tomaten

© Adpic

Gesunde Zutaten wie vollwertiges Getreide, frisches Gemüse und Obst aus biologischem Anbau, möglichst wenig verarbeitet, sind gefragt, sowie Zutaten aus der Region von kleineren Herstellern. Die Deutschen sind nach wie vor Genießer, legen aber dennoch viel Wert auf das Biosiegel sowie auf wichtige Eigenschaften wie “frei von Konservierungsstoffen”, “vegan, vegetarisch oder glutenfrei” sowie “fettarm” oder “ohne Zuckerzusatz“. Konsumenten möchten wissen, wer ihre Nahrung produziert hat, woher die Zutaten stammen und wie sie produziert wurden. Auch Fleischkonsum wird aus Gesundheits- und Nachhaltigkeitsgründen reduziert. Mittlerweile sind rund 52 % der Deutschen Flexitarier, wie das Meinungsforschungsinstitut Forsa ermittelt hat. Ein wichtiger Aspekt, dem der Snackmarkt in Zukunft Rechnung tragen muss.

Fit und gesund durch optimale Nährstoffkombination

Gruppe jugendlicher essen vor einem Food Truck

© Adpic

Zum Lifestyle gehört es in Deutschland dazu, sich fit und gesund zu halten. Besonders die jüngere Generation verzichtet immer öfter auf Alkohol und Zigaretten. Mit einer optimierten Nährstoffkombination wollen Konsumenten Unwohlsein, Verdauungsprobleme und mangelnde Fitness vertreiben und die geistige Leistungsfähigkeit optimieren. Daher werden kleine Mahlzeiten wie Curries, Bowls, Salate, Obstsalate, Smoothies, aber auch Burger gerne mittags mitgenommen oder zwischendurch verzehrt. Wichtig ist, dass Obst und Gemüse Bestandteile der Mahlzeit sind.

Gesund durch Weglassen

Sanwich

© Fotolia, Jenifoto

Weizen enthält Gluten – ein Gemisch aus verschiedenen Proteinen, das bei rund fünf bis sieben Prozent der deutschen Bevölkerung zu Verdauungsproblemen und anderen Beschwerden führt. Ein Prozent der Bevölkerung leidet unter Zöliakie, also unter einer ausgeprägten Glutenunverträglichkeit. Doch nicht nur Menschen, die Weizen schlecht oder gar nicht vertragen, greifen zu weizenfreien Lebensmitteln und Snacks. Auch viele, die Wert auf eine bewusste Ernährung legen, bevorzugen weizenfreie Produkte, da diese grundsätzlich als gesünder empfunden werden. So zeigte die Mintel Brotstudie 2019, dass 33 % der Konsumenten Wert auf besonders nahrhafte Mehlsorten legen.  Auch im Zuge verschiedener Diäten, beispielsweise der Low-Carb-Diät oder der Keto-Diät, spielen weizenfreie Snacks eine große Rolle.

Ähnliche Beiträge:

Menü