Mondelez Snacking Studie 2020 “State of Snacking”

2020 war ein besonderes Jahr, in dem unser Alltag und damit auch unser Snacking-Verhalten nachhaltig beeinflusst wurde. Die zweite globale “State of Snacking”-Studie von Mondelez International gibt Einblicke in das veränderte Verhalten von Konsumenten aus zwölf Ländern, darunter auch Deutschland. Im Fokus: unsere Essgewohnheiten, Einkaufstrends und die zunehmende Bedeutung des bewussten Konsums von Snacks während der COVID-19-Pandemie.

Snacks im Home Office beliebt

Pizza im Karton auf einem Schreibtisch im Homeoffice / snackconnection

© Pexels

Unser Alltag spielt sich aktuell verstärkt zu Hause ab, soziale Kontakte sind erheblich eingeschränkt. Snacking ist Teil der “neuen Normalität” und wird es auch bleiben: Knapp drei Viertel (71 %) der Erwachsenen wollen weiterhin kleine Snacks über den Tag verteilt zu sich nehmen anstatt großer Mahlzeiten. Besonders die 24- bis 30-jährigen Millennials (86 %) leben nach der Devise “Lieber snacken als aufwändig kochen.”

Snacken ist mehr als nur Essen

Frau isst Salat vor dem Laptop

© Adpic

Darüber hinaus bieten Snacks in dieser neuen Situation eine willkommene Abwechslung und stellen für über ein Drittel der Deutschen (36 Prozent) kleine Tageshighlights dar. Denn sie sorgen nicht nur für eine kleine Auszeit, sie verbinden außerdem Menschen – das bestätigten sechs von zehn Befragten (58 Prozent). Sie traten mit anderen über Snacks in Kontakt, etwa durch die gemeinsame Zubereitung (24 %), das Verschenken (20 %) oder den Einkauf von Lebensmitteln für Dritte (21 %).

Gesundheit und Wellness bleiben im Vordergrund

Gemüsesticks und Berren im Mehrwegbehälter / snackconnection

© Unsplash

Nicht nur der Snacking-Trend nimmt zu, auch der Fokus auf ausgewogenere Produkte und Zutaten verstärkt sich. 45 % der Befragten sagen, sie snacken aktuell bewusster. Dabei geht es um Quantität und Qualität: Über die Hälfte (57 %) gibt an, dass sie Portionsgrößen besser kontrollieren können, wenn sie zuhause snacken. 48 % sind der Meinung, dass Snacks sowohl ihren Körper als auch Geist und Seele gestärkt haben. Auch immunitätsfördernde Snacks sind 56 % der Befragten wichtig. Snacks bleiben weiterhin Seelentröster, das gaben 64 % der Befragten an.

Das Kaufverhalten bei Snacks ändert sich

To Go Verpackungen |snackconnection

© Fotolia/Leonid

Das virtuelle Einkaufen von Snacks hat einen Wendepunkt erreicht Knapp ein Viertel der Erwachsenen in Deutschland (22 %) haben damit begonnen Snacks häufiger online zu bestellen. Das wollen 58 % davon auch nach der Pandemie beibehalten.

Positive Gefühle durch Snacks

© Pixabay

Snacks sind nicht mehr nur auf dem Weg zur Arbeit oder in der Mittagspause beliebt. Sie stärken das Familiengefühl, wecken Erinnerungen aus der Kindheit und lösen positive Gefühle aus, daher sind sie während der Pandemie besonders gefragt. Die Nachfrage nach Snacks, die man bequem von zu Hause bestellen kann, nimmt zu.

Ähnliche Beiträge:

Menü