Planetary Health Snacks – Für Gesundheit und Umwelt

Gastro Trends

In der heutigen Zeit, in der sich die Konsumenten immer stärker für die Auswirkungen ihrer Nahrungsmittel auf die Umwelt interessieren, aber ebenso für ihre Gesundheit, gewinnt die Planetary Health Diet zunehmend an Bedeutung.

Planetary Health Diet

Planetary Health Diet Diagramm
© EAT

Die Planetary Health Diet ist eine Ernährungsweise, die darauf abzielt, die Gesundheit des Menschen zu verbessern, aber auch die Umwelt zu schützen. Sie wurde von einer Gruppe von Wissenschaftlern entwickelt, um eine ausgewogene Ernährung zu fördern, die sowohl für den menschlichen Körper als auch für den Planeten nachhaltig ist. Das Ernährungskonzept basiert auf einer hauptsächlich pflanzlichen Ernährung, die den Konsum von gesunden Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Nüssen und Samen betont. Gleichzeitig soll der Verzehr von Fleisch und anderen tierischen Produkten  reduziert  werden,  um die Umweltauswirkungen der Lebensmittelproduktion zu verringern. Die Planetary Health Diet setzt auch auf eine nachhaltige Nutzung der Ressourcen und fördert eine umweltverträgliche Landwirtschaft.

Nachhaltigkeit als Kaufkriterium

Rastaurant Nachhaltig
© unsplash

Nachhaltigkeit ist schon heute ein Faktor, der die Kaufentscheidung vieler Verbraucher beeinflusst. So zeigen Studien, dass für 74% der Befragten die umwelt- und ressourcenschonende Produktion von Lebensmitteln von hoher Bedeutung ist. Fairer Handel (73%) und ökologische Herstellung (72%) sind weitere Kriterien, die den Verbrauchern wichtig sind.1 Diese Einstellung macht auch vor Snacks und kleinen Mahlzeiten nicht halt. So suchen zwei Drittel der Verbraucher aktiv nach Snacks, die ihre Umweltbelastung minimieren.2 Bereits 42% der Verbraucher haben ihre Ernährung nachhaltig verändert, während weitere 33% eine solche Änderung für die Zukunft in Betracht ziehen. Gleichzeitig geben 68% an, dass sie auf eine gesunde Ernährung achten.3

Nachhaltige Speisekarte

Nuss Salat
© 123rf

Die Speisekarte auf die Planetary Health Diet abzustimmen ist für die Gastronomie eine Möglichkeit, das wachsende Bedürfnis der Konsumenten nach nachhaltiger Ernährung zu befriedigen. Das heißt konkret: weniger tierische Produkte, mehr saisonale pflanzliche Produkte aus regionaler Erzeugung, mehr Hülsenfrüchte, nachhaltigere To Go-Verpackungen.

Mensen als Vorreiter

Mensa Nachhaltig
© unsplash

Viele Mensen sind hier schon Vorreiter. So kürt Proveg jedes Jahr die nach-haltigsten Mensen. Die Top Five Planetary Health Mensen punkten fast alle mit einem sehr großen veganen Angebot – 50% der Hauptspeisen sind vegan. Fast alle Mensen setzen mindestens eine der folgenden Nachhaltigkeitsmaßnahmen um: Einsatz regionaler und saisonaler Lebensmittel, hauseigene Herstellung von Komponenten sowie Reduktion von Food Waste und Verpackungsmüll.

So schmeckt die Zukunft

DussmannHaus_Ursprung
© Dussmann service Deutschland gmbH

Der Caterer Dussmann bringt in seinem Restaurant Ursprung in Berlin die Planetary Health Diet erstmals dauerhaft auf die Teller. Das bedeutet, dass alles, was auf den Teller kommt, dem Planeten genauso guttut wie dem Menschen. Lebensmittel werden so produziert, dass die planetaren Grenzen nicht überschritten werden. Konkret stecken dahinter ökologischer und regenerativer Anbau, geringe CO2-Emissionen, reduzierter Fleischkonsum und artgerechte Tierhaltung. Dabei soll eine ausreichende Nährstoffzufuhr des Menschen weiterhin gewährleistet sein. Die Speisekarte enthält Gemüseeintöpfe und ein täglich wechselndes Mittagsmenü, z.B. ein rotes Thai Curry, welches mit und ohne Fleisch bestellt werden kann.

Nachhaltiger Quick Service

Vegane Burger Verpackung Nachhaltig
© 123rf

Auch im Bereich Quick Service gibt es viele Beispiele, die sich um eine nachhaltige Ernährung auch bei Snacks und kleinen Mahlzeiten bemühen. Viele Quick-Service-Restaurants, wie Dean & David oder Natoo im Frankfurter Flughafen, setzen auf Speisen & Getränke, die über kürzestmögliche Lieferantenwege und unter Einhaltung größtmöglicher Frische befördert werden und die Veganismus und Vegetarismus noch stärker in den Mittelpunkt stellen. Peter Pane verkauft inzwischen jeden vierten Burger vegan oder vegetarisch aus frischen und regionalen Alternativen.

E-Book Snacktrends 2024

Snacktrends2024_BildBeiträge
© Adobe Stock

Das E-Book “Snacktrends 2024” gibt einen Überblick über die wichtigsten Entwicklungen und Trends für Snacks und Food To Go. Es liefert Inspirationen für nachhaltige, gesunde und kreative Snackoptionen, die den heutigen Konsumentenbedürfnissen nach nachhaltiger und gesunder Ernährung gerecht werden.

Jetzt lesen!

Quellen:1 BMEL: Ernährungsreport 2023; 2 Mondelez Art of Snacking 2023; 3 Food Trend GFK 2023

Ähnliche Beiträge