Burger mit Fries und Cola

Burger Trends im Außer-Haus-Markt

Die Burger-Branche boomt. Da ist es nicht verwunderlich, dass sich immer wieder neue Burger-Trends auftun. Im Außer-Haus-Markt tun sich hier noch einige Besonderheiten auf, denn Burger sollten je nach Standort To-Go-fähig sein. Wir zeigen Ihnen die aktuellen Food-Trends der Burger Branche und worauf Sie im Außer-Haus-Geschäft achten sollten.

Proteinreiche Extras

Burger Bagel Bacon Ei Frühstücksburger

© Unsplash

High Protein – ein Trend, der durch die immer mehr gesundheits- und fitnessorientierten Verbraucher immer weiter an Bedeutung gewinnt. Durch das Verwenden und Hervorheben von Protein-Boostern werden auch Burger ganz problemlos zum High-Protein-Snack. Mit wenigen Handgriffen schaffen Sie Ihren High-Protein-Burger. Toppen Sie Ihren Burger zum Beispiel mit einem Spiegelei oder verwenden Sie High-Protein-Buns statt der klassischen Weizen-Buns. Auch mit dem richtigen Fleisch setzen Sie die Protein-Grammzahl in die Höhe. Hier bieten sich Bacon, Pastrami oder auch Proteine aus dem Meer wie zum Beispiel Garnelen, Thunfisch oder Lachs-Patties als Burger-Belag an. Mit der Kombination aus Bacon, Spiegelei und einer frischen Sauce aus Yoghurt und Frischkäse auf einem leckeren Bagel-Bun lässt sich der High-Protein-Burger auch im Frühstücksangebot integrieren.

Mit Größen, Farben & Formen Highlights schaffen

Burger schwarz Buns Mini To Go Verpackung Papier

© Pexels

Der Wiedererkennungswert ist entscheidend dafür, ob Kunden wiederkommen und auch ob sie Weiterempfehlungen aussprechen. Dafür sollten immer einige Highlights das Sortiment erweitern. Saisonale Angebote oder Themenwochen sind ein kreativer Weg für eine abwechslungsreiche Vielfalt. Im Trend sind derzeit extreme Größen; sprich Burger im Mini-Format und auch XXL-Burger. Für den Außer-Haus-Markt eignen sich die Mini-Burger optimal. Ob bunte Mini-Burger-Buns, außergewöhnliche Saucen oder ausgefallene Beläge – sowohl Kunde als auch Anbieter profitieren von dem Mini-Burger, denn so können Beide Experimentierfreude zeigen und neue Kreationen ausprobieren.

Crunchy Extras – als Topping oder Beilage

Burger mit Kartoffelchips

© Unsplash

Knusprige Komponenten geben dem Burger eine besondere Textur. Tortilla-Chips sind eine einfache & schnelle Lösung für einen knusprigen Biss. Klassisch können auch Kartoffeln oder Süßkartoffeln verwendet werden. Daraus lassen sich mit dem richtigen Gerät ganz leicht knusprige Chips herstellen die sich neben der Verwendung als Beilage auch als Burger-Topping eignen. Auch andere Gemüsesorten eignen sich zum Frittieren und sorgen so für den gewissen extra Crunch auf dem Burger. Von Sellerie über Grünkohl bis zum Trendgemüse Rote Beete – die Range an passenden Gemüsesorten ist groß. Ein anderer Weg den Burger zum Crunchy-Burger zu machen ist das Patty. Eine knusprige Panade aus Chips, Tortillas oder Cornflakes gibt dem Burger eine ganz besondere Textur. Besonders bei Patties aus Gemüse, Soja oder anderen Fleischersatzprodukten sorgen Patties mit knuspriger Panade für das gewisse Extra.

Bedachte Verpackungen

Der Trend geht hin zu nachhaltigen Verpackungen. Für den Außer-Haus-Markt müssen Verpackungen allerdings einige Kriterien erfüllen. Um einen problemlosen To Go Verzehr von Burgern zu gewähren sollte die Verpackung fett- und feuchtigkeitsdicht sein. Für den Transport muss zusätzlich gewährleistet sein, dass der Burger während des Transports nicht auseinanderfällt. Für den Transport eignen sich hier am besten aufklappbare Burger-Boxen aus nachhaltigen Materialien wie Pappe oder Bagasse. Für den Burger auf die Hand kann Verpackungsmaterial eingespart werden indem der Burger in fettdichtes Einschlagpapier gewickelt wird.

Das könnte Sie auch interessieren:

 

 

Menü
×

Snacktrends 2020

Essbare Schalen mit Salat | snackconnection  
Mit dem Download des E-Book Snacktrends erhalten Sie auch unseren kostenlosen zweiwöchigen E-Mail Newsletter snackletter. Dieser enthält interessante Informationen rund um das Thema Snacks. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von drei Monaten gelöscht. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung