Zwei Sandwiches mit Pastrami und Käse auf einem Teller. Daneben Kartoffelecken.

High Five für Booming Pastrami – Sandwich Rezepte von Andrew Fordyce

Convenience Food

Versuchen Sie sich ein Pastrami-Sandwich vorzustellen. Was ist der offensichtliche Unterschied zur Wurststulle? Richtig: schichtweise Belag um Belag und – noch einmal Belag. Ein Anblick, bei dem im Mund sofort eine Sturzflut entsteht.
Der Hype um den Trendaufschnitt mit rumänisch-jiddischem Ursprung hat primär fünf nachhaltige Gründe, die dafür sorgen, dass Pastrami noch lange auf der kulinarischen Publikumshitliste stehen wird.

Pastrami ist die konsequente Fortführung eines Trends, den es bereits seit einigen Jahren gibt. US-Produkte wie Burger, Hot Dogs, Pulled und Smoked Meat waren zwar nie out, erreichen aber einen neuen Höhepunkt durch Premiumisierung. Mit der Pastrami ist das traditionelle US-Fünfer-Gespann komplett. Nicht allein die Qualität der Grundprodukte wird verbessert, sondern auch die Form der Präsentation.

#1: Zart ,,besaitet”

Pastrami in Scheiben geschnitten. Daneben eine Gabel sowie eine Schüssel mit Gewürzgurken.Wie das traditionelle amerikanische Barbeque-Gericht Brisket oder auch das Salted und das Corned Beef wird die originale Pastrami aus der Rinderbrust genommen und bei Niedrigtemperatur gegart.

Das ist das Geheimnis, warum sie so zart ist. Gepökelt, gewürzt und geraucht, ist sie nicht nur lange haltbar, sondern es verleiht ihr die unvergleichliche Geschmacksintensität und Konsistenz. Ein echter Gaumenkitzler!

#2: Für den großen Hunger zum vernünftigen Preis

Ein Sandwich mit Pastrami, Gurken und Rucola auf einem Holzbrett.Wer großen Hunger hat, muss ein Sandwich nicht scheuen – schon gar nicht ein Pastrami-Sandwich. Das ist auch was für richtige Kerle, die satt werden wollen. Neben jeder Menge Pastrami, gibt es vielfältige Zutaten, die das Schichtbrot zu einer vollwertigen Mahlzeit machen. Und der Preis? Der ist durchschnittlich auch nicht höher als die Big Burger aus bekannten Fastfoodketten.

#3: Ein Hauch von nichts mit saftigem Volumen

Ein Sandwich mit Salat und Scheibenweise Pastrami, liegend auf einer Servierte auf einem Holztisch.Wie die ähnlich klingende italienische Kollegin wird Pastrami hauchdünn geschnitten. Doch im Gegensatz zur Salami bleibt es nicht bei ein paar Scheibchen auf dem Brot. Hier wird Scheibe um Scheibe zu einem voluminösen Sandwich-Kunstwerk gestapelt, das vom ersten bis zum letzten Biss fluffig und dabei sehr saftig ist.

 

#4: Mehr wert

Ein Sandwich bestehend aus Toastscheiben, Pastrami und Gewürzgurken. Auf dem Toast liegen weitere Gewürzgurken. Das Sandwich ist mit einem Holzspieß fixiert.Wir reden hier von einem originalen Pastrami-Sandwich und nicht von einem aus dem Discounter, das mit wenig Belag so tut, als sei es eines. Erinnern Sie sich an Ihre Eingangsimagination? Da erschien sicher ein echtes Pastrami-Brot, das – so wie es sich gehört – hälftig geteilt ist und zeigt, was es hat: lauter gute Sachen und davon viel. Ein Augenschmaus, der ansehnlich ist und sichtbar macht: Das ist mehr Wert.

#5: Das perfekte Pastrami-Sandwich

Ein Sandwich belegt mit Pastrami, Sauerkraut und Schweizer Käse.DAS perfekte Pastrami-Sandwich gibt es nicht. Zumindest nicht, was die Kreation betrifft. Die Variationen dürfen unterschiedlich, müssen aber qualitativ top sein. Andrew Fordyce, Food Trend Scout, Berater und Entwickler, hält es mit seinen goldenen High Five Regeln des Streetfoods und nimmt nicht mehr als fünf Zutaten.

 

Pastrami Sandwich Rezepte von Andrew Fordyce

Variation 1:

  • #1: 150 g Pastrami New York Style (mit Kräutern ummantelt und schärfer als die ursprüngliche American Style Pastrami)
  • #2: Graubrot mit hohem Weizenanteil, leicht geröstet
  • #3: Amerikanische Gurken-Pickles
  • #4: Gereifter Cheddar (echter – kein Schmelzkäse!)
  • #5: Sauce: Senf und Meerrettich

Variation 2:

  • #1: 150 g Pastrami American Style
  • #2: Kräftiges Roggenbrot
  • #3: Sauerkraut
  • #4: Schweizer Käse
  • #5: Russian Dressing (Ketchup, Mayonnaise, Meerrettich, Paprikapulver, Worchestersauce, Schnittlauch)

Andrew Fordyce

Andrew FordyceDieser Gastbeitrag stammt von Andrew Fordyce. Der gebürtige Südafrikaner Andrew Fordyce ist mit Streetfood aufgewachsen und liebt internationales Essen. Eine Liebe, die aus ihm, nach der Ausbildung in einem 5-Sterne Hotel einen internationalen Food Service und Retail Experten mit über 25 Jahren Erfahrung gemacht hat.

Heute lebt und arbeitet er teils in London, teils im Frankfurter Raum als Entrepreneur einer Hamburger Produktion, Berater, Food Trend Scout und Fachjournalist.

Ähnliche Beiträge

Menü
Gratis E-Book
Jetzt herunterladen

Gratis E-Book:
Snacktrends 2019

Wissen was snackt in 2019!
Jetzt E-Book runterladen

 
close-link
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK

Snacktrends 2019

Gratis E-Book
Jetzt runterladen
HIer den Datenschutz einsehen
close-link
Click Me