Gemüse-Bowl / snackconnection

DGE Ernährungsbericht: 104 kg Gemüse isst der Deutsche

Gastro Trends

Frisch und gesund liegen im Trend: Mehr Gemüse, Mineralwasser, Kräuter- und Früchtetees, weniger Schweinefleisch. Das zeigen die Trendanalysen zum Lebensmittelverbrauch der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) im 14. DGE-Ernährungsbericht.

Mehr Gemüse isst jeder Deutsche pro Jahr

Auf dem Bild sind Karotten, Himbeeren, Weintrauben und Salatblätter zu sehen.

© Pexels

Der Verbrauch von Gemüse steigt weiter an und lag 2018 bei 104 kg pro Kopf und Jahr. Dabei sind Tomaten, Möhren und Rote Rüben sowie Zwiebelgemüse besonders beliebt und haben das höchste Wachstum im Pro Kopf verbrauch. Auch Hülsenfrüchte steigen in der Gunst der Verbraucher, die Zuwächse liegen bei etwa 40 g pro Kopf und Jahr bei frischen und etwa 50 g pro Kopf und Jahr bei getrockneten Hülsenfrüchten.

Verbrauch von Äpfel, Birnen und Co. sinkt

Tabelle Obstkonsum der Deutschen / snackconnection

© Statista

Bei Obst zeigt sich dagegen ein Verbrauchsrückgang. Besonders betroffen sind Äpfel, Birnen, Tafeltrauben und Apfelsinen. Äpfel bleiben aber laut Statista weiterhin das Lieblingsobst der Deutschen. Vier von fünf Deutschen essen zumindest hin und wieder Äpfel. Im Trend liegen Beeren- (außer Erdbeeren) und Schalenobst mit signifikanten Zuwächsen von 170 g bzw. 130 g pro Kopf und Jahr. Auch der Bananenverbrauch steigt

Rückläufiger Verbrauch bei Getreideerzeugnissen

Brötchen Räucherschinken Salat Tüte

© Fotolia, stu12

Zwar hat der Nahrungsverbrauch von Weizenmehl seit 2007 um durchschnittlich ca. 300 g pro Kopf und Jahr signifikant zugenommen. Die Abnahme des Verbrauchs von Roggenmehl und Brot und Brötchen führen insgesamt jedoch zu einem Rückgang des Verbrauchs an Getreideerzeugnissen. Auch der Verbrauch an frischen Kartoffeln ist rückläufig.

Der Fleischverbrauch immer noch zu hoch

Currywurst

© Pixabay

Der Fleischverbrauch liegt seit einigen Jahren insgesamt weitgehend unverändert bei etwa 60 kg pro Kopf und Jahr. Zwar sinkt erfreulicherweise der Verbrauch von Schweinefleisch, bei anderen Fleischarten zeigt sich jedoch weiterhin ein Anstieg im Verbrauch. Fisch verbrauchen die Deutschen in den letzten 10 Jahren relativ stabil durchschnittlich etwa 14 bis 15 kg pro Kopf und Jahr. Bei Milch und Milchprodukten sind tendenziell sinkende Verbrauchsmengen erkennbar, am stärksten ausgeprägt bei Milch. Der Verbrauch von Käse hingegen steigt weiter an.

Mineralwasser und Früchtetees im Aufwind

Tee Grün Schwarz Kanne Tasse

© Pixabay

Der Verbrauch von Mineralwasser steigt weiter um 1,5 l pro Kopf und Jahr und lag 2018 bei 154 l. Auch bei Kräuter- und Früchtetees steigt der Verbrauch um 400 ml pro Kopf und Jahr. Kaffee ist weiterhin beliebt mit Zuwächsen von 1,4 l pro Kopf und Jahr. Fruchtsäfte, -nektare und Gemüsesäfte sind rückläufig im Verbrauch. Der Anstieg beim Verbrauch von Erfrischungsgetränken ist gestoppt und zeigt nur noch eine schwache positive Tendenz.

Snacks – gesund und frisch

Gemüse Bowl | snackconnection

© Shutterstock

Angesichts der ermittelten Trends zu mehr Gemüse und gesunden Getränken lohnt es sich das To Go Angebot mit Snacks, die Gemüse enthalten, auszubauen. Z.B. mit Budda Bowls, Salaten und kleinen veganen und vegetarischen Gerichten. Auch vegane Gemüseaufstriche für Brote, Wraps oder als Topping auf Bowls geben den extra Gemüsekick im Snack.  Anregung und Inspirationen erhalten Sie in unserer Themenwelt Veggie & Vegan. Mineralwasser und ungesüßte Früchtetees zu jedem Snack anzubieten ist ein einfach umzusetzendes Zusatzgeschäft.

Themenwelt Veggi & Vegan

Rezept: Paprika-Nuss-Aufstrich    Rezept: Tomate-Linsen-Aufstrich

Ähnliche Beiträge:

Menü