Tiefkühlprodukte | snackconnection

Statistik zeigt: TK-Markt mit großen Verlusten in 2020

Gastro Trends

Tiefkühlprodukte (TK) waren in der Vergangenheit in allen Bereichen der Außer-Haus-Verpflegung stark vertreten. Coronabedingt musste der TK-Markt 2020 in den verschiedenen Segmenten der Außer-Haus-Verpflegung erstmals herbe Einschnitte hinnehmen. Der Absatz ging um -20,3 % zurück. Der TK-Umsatz im Außer-Haus-Markt 2020 erreichte einen Wert von 5,68 Mrd. Euro und verringerte sich damit um 19,6 %. Das ist das Ergebnis der Absatzstatistik des Deutschen Tiefkühlinstituts, die die jährliche Entwicklung des TK Absatzes und die Umsatzmengen in den Bereichen Außer-Haus-Markt (AHM) und Lebensmitteleinzelhandel/Heimdienste (LEH) aufzeigt.

Gute Performance im LEH und bei Heimdiensten

Heimdienst liefern Eismann | snackconnection

© eismann

Die erfolgsverwöhnte TK-Branche musste einen deutlichen Rückschritt hinnehmen, der einzig und allein durch den anhaltenden Gastronomie-Lockdown während der Corona-Pandemie begründet ist. Die TK-Marktentwicklung muss daher differenziert nach den beiden Absatzmärkten Lebensmitteleinzelhandel (LEH) / Heimdienste und Außer-Haus-Markt analysiert werden – denn Licht und Schatten liegen hier ganz nah beieinander. Die gestiegene Nachfrage nach Tiefkühl-Produkten und die hohe Akzeptanz bei den Verbrauchern führte zu einer außergewöhnlich guten Performance im LEH und bei den Heimdiensten, allerdings konnte der starke Einbruch im AHM nicht aufgefangen werden.

TK profitiert deutlich von Homeoffice und Homeschooling

Pizza im Karton auf einem Schreibtisch im Homeoffice / snackconnection

© Pexels

Im Lebensmitteleinzelhandel und bei den Heimdiensten verzeichnete TK 2020 ein außerordentliches Mengenwachstum von 12,1%. Die Corona-Pandemie hat das Ernährungs- und Kochverhalten eindeutig stark verschoben. Freizeitaktivitäten und Mobilität waren und sind seit Monaten stark eingeschränkt. Viele Haushalte mussten pandemiebedingt zuhause bleiben. Es wurde zuhause gearbeitet, unterrichtet, studiert, gekocht, gebacken und gegessen. Es wurden aber auch mehr Fertiggerichte (+11,2 %), Pizza (+5,8 %) und Snacks (+8,2 %) konsumiert. Gerade diese beliebten Convenience-Produkte halfen bei der Bewältigung der alltäglichen Versorgung zuhause: Ganz egal, ob im Single-Haushalt oder in der größeren Familie: Im komplizierten Alltag zwischen Homeoffice, Homeschooling und Kleinkinderbetreuung waren TK-Produkte die perfekte Lösung, um sich gesund und abwechslungsreich zu ernähren und die Essenszubereitung zu entlasten.

Dramatische Verluste im Außer-Haus-Markt

Schild geschlossen | snackconnection

© Pexels

Der Außer-Haus-Markt verzeichnete coronabedingt einen bisher nie dagewesenen Einbruch: Der „Dauergewinner“ der letzten Jahre im TK-Markt musste aufgrund der seit März 2020 anhaltenden Lockdown-Phasen in den verschiedenen Segmenten der Außer-Haus-Verpflegung erstmals herbe Einschnitte hinnehmen.
Der Absatz ging um 20,3 % zurück. Der TK-Umsatz im Außer-Haus-Markt 2020 verringerte sich damit um 19,6 %. Hier lagen alle TK-Warengruppen 2020 im zweistelligen Minus-Bereich.

Betriebskantinen, Mensen und Schulen leiden

Gemeinschaftsverpflegung - Kantine | snackconnection - Kantine | snackconnection

© Fotolia, Paulzhuk

Tiefkühlprodukte sind in allen Bereichen der Außer-Haus-Verpflegung stark vertreten. Vielen Unternehmen ist es nicht möglich alternative Absatzwege für ihre Produkte zu erschließen. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die Gebindegrößen für Großverbraucher viel größer sind als die für Endverbraucher im LEH. Die Betriebskantinen und Mensen wurden 2020 in deutlich geringerem Maße in Anspruch genommen, insbesondere durch die Verlagerung der Büroarbeit und des Studiums ins Private. Die Schulverpflegung litt unter den wochenlangen Schließungen immens.

Hoffnung auf baldige Öffnungen

In der Schnellgastronomie war nur ein eingeschränkter Verkauf möglich, über Abholung, Bringdienste und Drive-thru-Konzepte. Die klassische Bediengastronomie versuchte sich mit Take-Away- und Lieferangeboten zu etablieren, allerdings mit deutlich reduzierten Verkaufszahlen im Vergleich zum normalen Restaurantbetrieb. Der gesamte Bereich der Hotellerie, der Freizeit-, Verkehrs- und Reisegastronomie wurde durch Komplettschließungen, die Absage von Veranstaltungen, die Einschränkungen privater Reisen und die stark verminderte Geschäftsreisetätigkeit hart getroffen. Die Hoffnungen der TK-Branche richten sich daher auf eine baldige Öffnung der Gastronomie mit Hilfe der Impfungen und Schnelltests.

Absatzstatistik 2020 

*Für die Berechnung des Pro-Kopf- und Pro-Haushalt-Verbrauchs wurden die von der GfK verwendeten Bevölkerungs- und Haushaltsdaten des Statistischen Bundesamtes zugrunde gelegt.

Ähnliche Beiträge:

Menü