Algen Fleischersatz Avocado

Tofu, Pilze, Algen & Co als Fleischersatz

Immer mehr Menschen stellen den Fleischkonsum und seine Auswirkungen auf Tiere, Umwelt und Gesundheit in Frage. Die Folge ist ein seit Jahren sinkender Fleischkonsum. Umso beliebter werden Fleischalternativen wie Tofu, Soja & Co.. Daneben existieren zahlreiche Fleischersatzprodukte die noch weniger bekannt sind.  Fleischalternativen sind nicht nur ethisch vertretbar, sondern auch häufig gesünder als die Fleisch-Variante. Neben Ethik und Gesundheit sollte aber auch der Geschmack nicht zu kurz kommen.

Zukunftsmusik: Snacks aus Pilzen und Algen

© Pixabay

Pilze könnten in Zukunft als Fleischersatz bei Snacks eine wichtige Rolle spielen. Das aus Pilzen gewonnene Eiweiß ist sehr fettarm und lässt sich wunderbar zu Würstchen verarbeiten. Daneben finden Verbraucher auch Gehacktes aus Pilzeiweiß sowie Filets. Hergestellt wird Fleischersatz aus Pilzen in großen, keimfreien Behältern innerhalb weniger Tage mit geringem Energieaufwand, was das Produkt sehr nachhaltig macht. Geschmacklich können Pilzburger & Co. durchaus mit ihren fleischlichen Vorbildern mithalten. Algen gelten schon lange bei Gesundheitsbewussten als Superfood und werden gerne in Pulverform Smoothies zugesetzt. Dabei lässt sich aus den grünen, heimischen Meerespflanzen zusammen mit Kartoffel- und Erbsenprotein sowie Stärke ein konkurrenzfähiger Fleischersatz zaubern, der sich besonders als Würstchen auf dem Grill gut macht.

Tofu und Seitan – Klassiker der veganen Proteinquellen

© Pixabay

Kurz gesagt, handelt es sich bei Tofu um pürierte und gepresste Sojabohnen. Der bekömmliche Fleischersatz, der alle essenziellen Aminosäuren enthält, ist aus der japanischen und chinesischen Küche nicht wegzudenken. Viele vegetarische Snacks greifen auf dieses vegane Chamäleon als Zutat zurück, denn Tofu lässt sich braten, grillen, frittieren und pürieren. Da Tofu keinen Eigengeschmack hat, braucht er eine ordentliche Portion Gewürze, wodurch er sich allen Küchen der Welt als Zutat anpassen kann. Alternativ gibt es geräucherten Tofu oder abgeschmeckt mit Algen und Nüssen. Wer Tofu nicht mag, kann zu Seitan greifen. Der Fleischersatz besteht aus reinem Weizeneiweiß und hat eine bissfeste Konsistenz. Aus Tofu und Seitan bestehen viele vegane Snacks wie Würstchen oder Bratlinge.

Lupine und Jackfruit setzen Trends als vegetarische Snacks

© Pixabay

Viele bemängeln bei Sojaprodukten die schlechte Ökobilanz. Die Süßlupine zeigt, dass vegane Snacks mit vielen guten Proteinen auch aus heimischem Anbau kommen können. Aus der Süßlupine hergestellte Produkte sind reich an Eiweißen und Ballaststoffen. Durch ihre faserige Struktur sind sie ein idealer Fleischersatz, der hervorragende Burger, Schnitzel und Würstchen abgibt. Die Jackfruit stammt aus Asien und erobert gerade hierzulande die vegetarischen Kochtöpfe. Das leicht zu verarbeitende Fruchtfleisch der unreifen Frucht erinnert an Hähnchenfleisch und ist zudem reich an B-Vitaminen und wertvollen Mineralstoffen wie Eisen, Kalzium und Magnesium. Mit den richtigen Gewürzen lassen sich vegetarischer Döner, aber auch exotische Wraps zaubern.

Mehr Nachhaltigkeit mit pflanzlichen Alternativen

 

 

 

Ähnliche Beiträge

Menü
To Go Verpackungen
Jetzt gratis E-Book herunterladen mit praktischen Tipps und Beispielen
Mit dem Download des E-Book To Go Verpackungen erhalten Sie auch unseren kostenlosen zweiwöchigen E-Mail Newsletter snackletter. Dieser enthält interessante Informationen rund um das Thema Snacks. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von drei Monaten gelöscht. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung. 
close-link
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK
To Go Verpackungen
Jetzt gratis E-Book herunterladen mit praktischen Tipps und Beispielen
Mit dem Download des E-Book To Go Verpackungen erhalten Sie auch unseren kostenlosen zweiwöchigen E-Mail Newsletter snackletter. Dieser enthält interessante Informationen rund um das Thema Snacks. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von drei Monaten gelöscht. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung. 
close-link