Interview: Konsumgewohnheiten, Trends und Erfolgskonzepte für 2019

Gastro Trends

Der Snack-Markt wird 2019 weiter wachsen – das bestätigt uns Andrew Fordyce (Food Trend Scout & Inhaber der Food Trend Tours) in einem Interview. Im Gespräch wird klar, dass der Snackmarkt großes Potenzial bietet und es für Unternehmen immer wichtiger wird sich mit Trends auseinander zu setzen. Wir sprechen über Erfolgskonzepte, Konsumgewohnheiten und Potenziale.

Welche Foodtrends werden sich in 2019 in Deutschland durchsetzen?

© Food Trend Tours

Bereits Thema in Deutschland sind Pods & Food Bowls als vollständig konfektionierte Gerichte. Pods, die beim Bezahlen an der Kasse mit Brühe aufgegossen werden, sind im Kommen. Der Trend wird in Deutschland 2019 weiter ausgebaut. Auch vegetarische und vegane Gerichte sind in deutschen Speisekarten bereits etabliert. Neu ist aber die Gourmet-Variante: Dafür ist der Konsument auch bereit, deutlich mehr zu zahlen. Da kann der vegane Burger durchaus auf den Preis eines Supreme Fleisch-Burgers kommen. Auch “Taschen-Gerichte” wie Pitas und Tacos sind 2019 im Kommen. Shakes und Smoothies anstatt Softdrinks lautet 2019 das Motto. Vor allem als Kombi-Gericht kommen die Getränke gut an.

Wie werden sich diese Trends auf den Snack-Markt auswirken?

© Food Trend Tours

So wie immer: Wer auf diesen Zug nicht aufspringt, verpasst ihn. Das wäre besonders bedauerlich in Hinblick auf die erwartete Entwicklung im Außer-Haus-Markt, die tüchtig wächst. Statista prognostiziert 4,5 Prozent Steigerung jährlich bis 2021. Ein Löwenanteil entfällt dabei meiner Einschätzung nach auf den Snacking-Sektor.

Worauf werden die Deutschen in 2019 beim Snacken verstärkt achten?

Qualität hoch drei! Dafür wird gerne mehr gezahlt. Der Durchschnittsbon wird in 2019 um einiges höher liegen.

Was macht einen erfolgreichen Snack in 2019 aus?

© Food Trend Tours

Es wird wieder Anbieter geben, die alle Trends aufgreifen, um „Everybody‘s Darling“ sein zu wollen. Das geht in der Regel in die Hose, weil durch das „Vielangebot“ die Qualität leidet. Lieber nur einen Trend aufgreifen, der zum bereits bestehenden Konzept passt und dabei Präsentation bzw. Werbung entsprechend durchdenken – und allem voran: ein exzellentes Preis-/Leistungs-Verhältnis ausarbeiten.

In welchem Tageszeiten-Fenster besteht Ihrer Ansicht nach das größte Wachstumspotenzial für Verpflegungsangebote und welche Gastronomie-Typen können davon am meisten profitieren?

© Pixabay

Mein Zeitfavorit ist Frühstück/Brunch-Time mit einem größeren Zeitrahmen als bisher. Allerdings sehe ich ein „Aus“ für das Frühstücksbuffet. Klein und fein und frisch soll’s sein. Und nicht vergessen: die Speisekarten saisonal anpassen! Weihnachten, Karneval, Ostern etc. Da kann man sich leckere kulinarische Gimmicks einfallen lassen, die Gäste anziehen.

Das Thema Nachhaltigkeit wird überall groß geschrieben. Kommt 2019 der Durchbruch?

Wie sollte der aussehen? Das ist ja kein Ereignis, sondern eine Entwicklung. Die wird aber mehr als einen Gang zulegen. Das Kundenbewusstsein ist umweltseitig sensibilisiert. Der Kunde schätzt es Wert, wenn Nachhaltigkeit konzeptimmanent ist. Und: Es ist ihm auch mehr Wert, sprich er zahlt dafür.

Andrew Fordyce

© Food Trend Tours

Der gebürtige Südafrikaner Andrew Fordyce ist mit Streetfood aufgewachsen und liebt internationales Essen. Eine Liebe, die aus ihm, nach der Ausbildung in einem 5-Sterne Hotel einen internationalen Food Service und Retail Experten mit über 25 Jahren Erfahrung gemacht hat. Heute lebt und arbeitet er teils in London, teils im Frankfurter Raum als Entrepreneur einer Hamburger Produktion, Berater, Food Trend Scout und Fachjournalist.

Menü