Snack fotografieren mit Smartphone

Per App zum Snack

Gastro Trends

Bequem, schnell und einfach – so geht snacken per App. Mit leichten App-Lösungen für belegte Brötchen, Burger und Co. können Kunden in der Snack-Branche ohne warten individelle Snacks auswählen, bestellen und online bezahlen.

Individuell auswählen, vorbestellen, bezahlen – alles ohne warten

Mann hält Handy in der Hand

© Adpic

Wer hat heute noch keine App benutzt? Morgens schnell das Wetter per App checken, dann den Verkehr – schon wieder Stau, dann bucht man sich schnell das Ticket für den öffentlichen Nahverkehr per App. In der Bahn werden per App die Nachrichten, die Bundesliga-Ergebnisse oder die sozialen Medien gecheckt. Mit dem Smartphone erledigt man alles, warum also nicht auch die kleine Mahlzeit für zwischendurch per App bestellen?

Bequem, einfach, schnell

Auch beim Kauf eines Snacks möchten es die Konsumenten so bequem und einfach wie möglich haben. Auf der Suche nach dem richtigen Ort für einen schnellen Happen zwischendurch suchen rund zwei Drittel (65,9 %) der Teilnehmer einer Umfrage online nach den Öffnungszeiten und dem Standort (65,8 %). Über die Hälfte (52,9 %) will sich über konkrete Speisen informieren. Rund 42 % der Befragten suchen mindestens einmal pro Woche online nach einem Restaurant, einem Imbiss, einem Café oder einer Bäckerei.* In Zukunft möchten die Konsumenten auch per App ihren Frühstücks- oder Mittagssnack zum Mitnehmen bestellen.

Snacken per App

Mann sitzt im Büro mit Handy in der Hand

© Adpic

Mit einer App werden auch immer mehr Betreiber von Tankstellen, Bäckereien, Raststätten und Coffeeshops ihren Kunden das Snacken erleichtern: Einfach die App herunterladen, den gewünschten Snack online auswählen und Zutaten nach persönlichem Geschmack hinzufügen. Anschließend holt der Kunde seinen bestellten Snack ohne Schlange stehen und Wartezeit ab. Auch der Bezahlvorgang wird über die App abgewickelt – beispielsweise über moderne Bezahlmethoden wie PayPal oder auch über das kontaktlose Bezahlen vor Ort.

Große Konzerne machen es vor

Zwei Frauen im Cafe mit Handy in der Hand

© Adpic

Immer mehr Gastronomie-Betreiber machen sich die Vorteile einer Bestell-App zunutze. So verfügt die McDonalds über eine eigene App, mit deren Hilfe Kunden ihre Mahlzeiten bequem über das Internet ordern können. Die Snacks werden zubereitet und für den Kunden bereitgestellt, sodass dieser sie nur noch abholen muss. Wer schon im Restaurant ist, kann die Bestellung auch am Self-Service-Terminal schnell und einfach eingeben. Ähnlich funktioniert auch der erste Starbucks Pick Up Store: Auch hier bestellt der Kunde unkompliziert über die App. Wenn er im Starbucks Store eintrifft, erfährt er über eine Statustafel, ob seine Snacks bereits fertig sind und wo er sie abholen kann – unkomplizierter und zeitsparender geht’s nicht!

Belegte Brötchen ohne Schlange stehen

© Fotolia

Aber nicht nur die großen Konzerne sondern auch Bäcker und Imbisse können den Service z.B. mit einer Bestellapp wie App & Eat liefern: Der Kunde bestellt seinen Lieblingssnack im Geschäft seiner Wahl. Auf einer Karte werden sämtliche zur Wahl stehenden Geschäfte angezeigt. Der Kunde kann aus dem gesamten Sortiment auswählen oder mit den verfügbaren Zutaten einen individuellen Snack kreieren. Anschließend nur noch die Abholzeit einstellen, mobil bezahlen, den Snack zur vereinbarten Zeit abholen und genießen. So spart nicht nur der Kunde jede Menge Zeit – auch die Mitarbeiter profitieren von einem entspannteren Arbeitsalltag, weil die Warteschlangen kürzer sind.

App-Lösungen leicht gemacht

Es gibt bereits die unterschiedlichsten Bestell-Apps von verschiedenen Anbietern, die auf spezielle Gastronomietypen zugeschnitten sind. Die Meii–App hat sich z.B. auf den Mittelstand spezialisiert, SimplyDelivery  bietet App und Webshop Lösungen für Restaurants und Lieferdienste an und Orda bietet eine Bestellapp für Smartphones in Restaurants. Die Handelsgastronomie braucht wieder andere Lösungen, wie z.B. eine Kombination aus stationärer Kasse und mobilem Gerät, z.B. von Gastrofix oder Gastronovi. Hier können die Service-Mitarbeiter die Bestellung bequem mit wenigen Bildschirmberührungen auf dem Tablet oder Smartphone aufnehmen und diese via Funk direkt vom Tisch an die Küche oder Bar senden. Wege werden so ganz einfach eingespart, wertvolle Zeit gewonnen.

Die Smartphone Nutzung zur Essensbestellung steigt gerade bei jungen Menschen. Wer weiterhin erfolgreich im Snackgeschäft sein möchte, sollte die digitalen Möglichkeiten nutzen. Die aus der App generierten Daten lassen sich zudem für Kundenbindungsprogramme nutzen.

 

Erfahren Sie was Ihr Kunde 2020 snacken möchte

E-Book Snacktrends 2020 Sandwich | snackconnectionGesnackt wird den ganzen Tag. Tradierte Essgewohnheiten lösen sich auf. Kleine Minimahlzeiten und Snacks ersetzen vermehrt die drei Hauptmahlzeiten. Aber wie soll der ideale Snack in 2020 sein? Gesund und frisch muß er sein; nachhaltig sowohl bei den Zutaten als auch verpackt; schnell, einfach und bequem zu bestellen, am besten online per Handy; gerne mal fleischlos, mal ohne Weizen, eiskalt oder mit dem Superfood Hanf als Zutat. Die kleine Mahlzeit zwischendurch soll ein persönliches Genusserlebnis sein, das man auch gerne auf Instagram teilt. Das E-Book Snacktrends 2020 zeigt mit anschaulichen Beispielen welche Snacks und Minimahlzeiten 2020 im Trend liegen

* Quelle: Yext Umfrage 2019

Ähnliche Beiträge:

Menü