Studie: Superfoods im Fokus

Gastro Trends

Chiasamen, Goji-Beeren oder Quinoa sind besonders bei Foodbloggern auf Instagram und gesundheitsbewussten Menschen im Trend. Doch sind die sogenannten Superfoods bei der Bevölkerung wirklich bekannt und werden sie als gesund angesehen? Eine Studie des Bundesinstituts für Risikobewertung hat sich mit den Superfoods befasst.

Superfoods für viele ein Bestandteil der gesunden Ernährung

Gläser gefüllt mit verschiedenen Superfoods verstreut / Snackconnection

© Unsplash

In Deutschland haben 70 % der Befragten schon einmal von dem Begriff Superfood gehört. 48 % sehen Superfoods als Bestandteil einer gesundheitsbewussten Ernährung. Ein hoher Vitamingehalt, einen allgemein positiven Effekt auf den Körper, sowie eine Stärkung des Immunsystems werden als Vorteile aufgezählt. Bei einem Drittel der Befragten stehen Superfoods mindestens einmal in der Woche auf dem Speiseplan. Knapp 40 % geben an, gar keine Superfoods zu verzehren.

Heimische Lebensmittel bieten vergleichbare Vorteile

Ein Haufen aus Leinsamen / snackconnection

© Pixabay

Obwohl heimische Lebensmittel oft vergleichbare gesundheitliche Vorteile bieten, werden importierte Lebensmittel wie Chiasamen, Goji-Beeren und Quinoa von der Mehrheit der Befragten als Superfood bezeichnet. Schwarze Johannisbeeren stellen mit ihrem hohen Vitamin C Gehalt eine Alternative zu Goji-Beeren dar. Auch Leinsamen weisen mit ihrem hohen Gehalt an Proteinen und Omega-3-Fettsäuren Ähnlichkeiten mit Chiasamen auf.

Strenge Verfahren für neuartige Lebensmittel

Chiasamen verstreut auf einem Holzlöffel / snackconnection

© Pixabay

Zwei von fünf Befragten halten die gesundheitsfördernden Eigenschaften für wissenschaftlich bewiesen. Ebenso viele gehen davon aus, dass Superfoods auf gesundheitliche Unbedenklichkeit getestet werden, bevor die Produkte in Deutschland erhältlich sind. Besonders Superfood-Produkte, die zu den neuartigen Lebensmitteln (Novel Foods) zählen, wie Chiasamen oder Chiaöl, müssen strenge Genehmigungsverfahren und behördliche Bewertungen der gesundheitlichen Sicherheit durchlaufen.

Übermäßiger Verzehr zeigt gesundheitliche Risiken

Verschiedene Sorten Energieballs auf Tellern mit Superfoods / snackconnection

© Pixabay

8 % der Befragten verbinden gesundheitliche Risiken mit dem Konsum von Superfoods. Auch wenn der positive Effekt dieser Lebensmittel für die Gesundheit meist überwiegt, können bestimmte Inhaltsstoffe und Kontaminanten bei übermäßigem Verzehr der Gesundheit schaden. So sollte zum Beispiel der Chiasamen-Anteil in Backwaren nur 10 % betragen. Auch bei der täglichen Aufnahme von Chiasamen, sollten nicht mehr als 15 Gramm am Tag verzehrt werden.

Superfoods – Allroundtalente

Smoothiebowl mit verschiedenen Früchten und Superfoods / snackconnection

© Unsplash

Superfoods sind vielseitig einsetzbar. Chiasamen sind im Müsli oder in Joghurtbowls sehr beliebt. Getoppt mit den leckeren Goji-Beeren ist das Frühstück schnell zubereitet. Für einen schnellen Vitaminschub Zwischendurch eigenen sich Smoothies mit Chia- oder Leinsamen. Auch auf Salaten oder im Brot sind Chiasamen, Leinsamen, Goji-Beeren oder Quinoa gesund und lecker. Ein simpler Chiasamenpudding mit Kokosmilch und leckeren Früchten ist schnell zubereitet und ein leckerer Snack. Wer es ausgefallener für seine Kunden mag, setzt einen Kaffee mit Superfoods auf die Karte. Wie wäre es mit einem Macchiato aus Matcha, Kurkuma und rote Beete? Orientalische Snack-Nester mit Leinsamen müssen vor dem Verkauf nur noch aufgewärmt werden. So lassen sich Superfoods auch in herzhafte Snacks integrieren.

Ähnliche Beiträge:

Menü