Kürbis Suppe Herbstblätter und Kürbiskernen kalte Jahreszeit

Regionale Suppen veredeln

In der kalten Jahreszeit werden warme Gerichte bevorzugt. Hier spielt die Suppe eine wichtige Rolle. Mit jährlich 544.000 t Produktion der Suppenindustrie wird schnell deutlich, dass Suppen in Deutschland beliebt sind.* Die Suppe ist viel mehr als nur eine Vorspeise, gerade in der kalten Jahreszeit werden Suppen unterwegs und in der Mittagspause gerne gegessen. In jeder Region in Deutschland findet man eigene und besondere Suppenkreationen, ob z.B. die Aalsuppe in Hamburg oder die schwäbische Flädlesuppe

Regionale Suppen – vielfältig und einzigartig

regionale Suppe mit Brot

© Unsplash

In ganz Deutschland kennt man die Klassiker unter den Suppen, wie die Kartoffel-, Erbsen- oder die Kürbissuppe. Neben diesen Sorten schlummern, teils unentdeckt, Suppen rund um Deutschland. Eine dieser Suppen ist die Aalsuppe aus Hamburg. Viele Norddeutsche kennen und lieben sie als Hauptspeise. Diese Suppe besteht aus Aal, viel Gemüse und Mehlklößchen. Anders als bei den Norddeutschen verzichten die Ostdeutschen auf Meerestiere. Dort ist die Soljanka, eine Suppe aus der DDR Zeit, bis heute beliebt. Sie wird aus Fleisch, Tomaten und Gewürzgurken hergestellt. Die süddeutsche Küche hingegen bietet ganz andere Suppenkreationen. In Bayern wird das Bier nicht nur als Getränk, sondern auch als Biersuppe genossen. Natürlich ist die Hauptzutat Bier, doch hinzu kommt auch Mehl, Butter und Ei. Nach Wunsch kann die Biersuppe mit weiteren Zutaten, z.B. mit Möhren oder Kartoffel verfeinert werden. Im Gegensatz zu den Bayern verzichten die Schwaben auf Bier und setzen auf ihre Flädlesuppe. Diese kann man schnell zubereiten, denn nur Brühe und in Scheiben geschnittene Pfannkuchen sind erforderlich.

Suppen mit Toppings verfeinern

Topping Suppe Beeren, Äpfel Cracker

© Pixabay

Suppen reichen meist als Snack, um den kleinen Hunger zu stillen. Doch fehlt manchmal das gewisse Etwas. Mit kleinen Handgriffen gelingt es eine Suppe zu individualisieren. Toppings eignen sich hierbei hervorragend. Klassische Kräutertoppings wie z.B. Basilikum oder Petersilie verschaffen eine schöne Optik und verleihen gleichzeitig auch einen einzigartigen Geschmack. Weitere Topping-Ideen können Nüsse und Samen sein. Neben dem tollen Geschmack dienen Nüsse auch als Brain Food, da sie dem Gehirn wichtige Nährstoffe liefern. Hierzu können Mandeln, Pinien- und Cashewkerne oder Walnüsse zählen. Gerade zu einer Kürbissuppe würden z.B. Kürbiskerne hervorragend passen. Nicht nur mit nussigen, auch mit süßen Toppings kann man Suppen verfeinern. Mit Rosinen, Kernen aus Granatäpfeln oder Cranberrys bekommt der Kunde den gewünschten süßen Ton in der Suppe.

Brot als perfekter Begleiter zur Suppe

Ein Brot, welches als Bowl dient und in der Mitte ausgehüllt ist. Im brot befindet sich eine Zurek Suppe mit Eiern und Würstchen.

© Fotolia

Eine Suppe ohne Brot als Beilage? Unvorstellbar. Mit kreativen Serviervorschlägen, wie mit Bread Bowls gelingt es das Brot nicht nur als Beilage neben der Suppe, sondern auch in einer schüsselartigen Form für die Suppe zu nutzen und die Kunden mit diesem optischen Highlight zu überraschen. Für die Bread Bowl kann man so gut wie jede Brotsorte nutzen und diese vollständig verzehren. Nicht nur die Bread Bowl kann mit der Optik überraschen, auch mit Beilagen wie Knusperstangen kriegt man die Aufmerksamkeit der Kunden. Gerade neben der Suppe bietet es sich als hervorragende Beilage mit einer knusprigen Konsistenz.

Heiße Suppen nachhaltig verpacken

Kürbissuppe_To-Go-Verpackung

© Adobe

Während in der kalten Jahreszeit warme Suppen beliebter werden, wird auch die Frage nach einer passenden Verpackung für die Suppe relevant. Diese muss isolierend, geschmacksneutral und resistent gegenüber äußeren Einflüssen sein. Gleichzeitig ist es auch wichtig nachhaltig zu verpacken. Besondere Anerkennung hierbei bekommen die Becher und Schalen aus Bagassen, sie sind stabil und resistent gegenüber Hitze. Alternativ können Suppenbecher aus Kraftpapier mit PE oder PLA Beschichtung genutzt werden. Mit einem isolierenden und geschmacksneutralen Material schützt es die Suppe. Beide Verpackungen bestehen aus nachhaltigen Bestandteilen und sind für unterwegs, aber auch für den Verzehr vor Ort geeignet.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

*Statistisches Bundesamt, 2017

Ähnliche Beiträge

Menü
Erhalten Sie regelmäßig
Tipps und Ideen für ein
erfolgreiches Snackgeschäft


Jetzt kostenlos zum Newsletter anmelden!
Unser kostenloser E-Mail Newsletter enthält regelmäßig interessante Informationen rund um das Thema Snacks. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 3 Monaten gelöscht. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung. 
close-link
Der Newsletter rund ums Snackgeschäft – Tipps, Ideen, Trends  & neue Produkte
Jetzt anmelden!
Snacktrends
Mit dem gratis E-Book  alles über die wichtigsten Snacktrends erfahren
Mit dem Download des E-Book Snacktrends 2019 erhalten Sie auch unseren kostenlosen zweiwöchigen E-Mail Newsletter snackletter. Dieser enthält interessante Informationen rund um das Thema Snacks. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von drei Monaten gelöscht. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung 
close-link