Preisverleihung des Zacharias Preises 2014 auf der Südback 2014

Preisverleihung des Zacharias Preises 2014 auf der Südback 2014

Im Rahmen der diesjährigen Südback wurden wieder einmal besondere Unternehmen mit dem Zacharias Preis ausgezeichnet, einer der renommiertesten Branchenpreise des Bäckerhandwerks. Einst von MeisterMarken als Stollen-Zacharias gestiftet, war der Wettbewerb zu seinem 25-jährigen Bestehen in diesem Jahr erstmals für vorbildliche Aktionen rund um alle Feinen Backwaren sowie um Brot- und Brötchenkreationen geöffnet und ehrte als Kommunikationspreis für Handwerksbäcker kreative PR- und Marketingkonzepte sowie großen Einsatz für das Image des Bäckereihandwerks.

Kreative PR- und Marketingkonzepte

Preisträger in diesem Jahr waren die Landbäckerei Oomen aus Wachtendonk, die Ottendorfer Mühlenbäcker aus Ottendorf sowie Reiß Beck aus Kirchzarten. Einen Sonderpreis der Jury erhielt Beumer & Lutum aus Berlin. Darüber hinaus erhielt der Bäcker- und Konditormeister Siegfried Brenneis aus Mudau den Ehrenpreis 2014.

Die Landbäckerei Oomen mit ihrem Konzept „Ihr persönlicher Stollen“ wurde für eine besondere Entwicklung der Personalisierung des Stollens geehrt. Die Bäckerei nutzt das Internet und soziale Netzwerke, um auch ein junges Publikum anzusprechen. Kunden können ihren persönlichen Stollen aus drei Basisteigen sowie unterschiedlichen Zutaten und Dekoren zusammenstellen. 270 verschiedene Stollen-Variationen lassen sich so zusammenstellen. Die Bestellung kann direkt in den Filialen der Bäckerei oder im Online-Shop aufgegeben werden.

Der Ottendorfer Mühlenbäcker punktete bei der Jury mit der Brotmarke und Gebäckpersönlichkeit „Schöne Müllerin“. Das gleichnamige Brot verspricht beim Ottendorfer Mühlenbäcker dank Einkorn, Emmer, Dinkel und Waldstaudenroggen urigen Genuss. Die „Schöne Müllerin“ existiert allerdings auch in Person – eine engagierte Mitarbeiterin der Ottendorfer Mühlenbäcker – ziert alle Werbemittel und sorgt auf zahlreichen Presseterminen sowie Probiertagen und weiteren Events für Aufmerksamkeit.

Bei Reiß Beck haben Michaela Reiß und ihr Team einen Schatz entdeckt: ein Rezept von Otto Reiß, dem Bäckermeister der zweiten Generation der Bäckerei, aus dem Jahr 1937. Gefunden wurde das wertvolle Schriftstück beim Ausräumen einer alten Scheune und das „Opa Otto“ war geboren. Das gleichnamige Brot wird heute nach dem Originalrezept hergestellt, das für die heutigen Gegebenheiten in der Backstube lediglich leicht angepasst wurde. Ein schwarzer Schnurrbart – das Markenzeichen von Otto Reiß – ziert nun die Produkte und Marketingmaterialien als Wiedererkennungsmerkmal.

Sonderpreis für innovatives Toastbrot-Konzept

Den Sonderpreis der Jury erhielt Beumer & Lutum. Das Unternehmen möchte das in Verruf geratene Toastbrot wieder zu einem Handwerksprodukt hoher Qualität machen, sodass Verbraucher wieder offen sagen können: „Ich toaste.“ Das gleichnamige Konzept um das Bio Toastbrot aus Dinkel – aus Berlin, für Berlin – bedachte die Zacharias-Jury mit einem Sonderpreis.

Siegfrid Brenneis wurde mit dem Ehrenpreis gewürdigt

Siegfried Brenneis, dreimaliger Gewinner des Stollen-Zacharias (1994, 1997, 2003), wurde in diesem Jahr mit einem Ehrenpreis gewürdigt und übernahm sichtlich gerührt seine Ehrung. In den vergangenen 25 Jahren hat sich Brenneis, unter anderem Mitglied der Bäcker-Nationalmannschaft und ehrenamtlicher Stollen-Prüfer der Bäko Süd-West, auf vielfältige Art und Weise für den handwerklichen Stollen und dessen Image eingesetzt.

Alle Preisträger zeigen, dass sich Handwerksbetriebe mit durchdachten Konzepten und dem Mut, auch einmal eingetretene Pfade zu verlassen, am Markt sehr gut behaupten können.

Facebookmail