gefüllte Pancakes aus Japan / snackconnection

Süße japanische Snacks

Convenience Food

Kawaii ist das japanische Wort für süß und wird oft auf den japanischen Straßen gerufen. Kein Wunder, denn Japan ist für Naschkatzen ein echtes Paradis. Diese sieben süßen Snacks bringen die japanische Küche nach Deutschland.

Schoko-Bananen

Schokobanane mit Streuseln am Stiel / snackconnection

© Pixabay

Man kennt sie von der Kirmes oder vom Weihnachtsmarkt in Deutschland – die Bananen am Stiel mit Schokolade überzogen. Auch in Japan sind sie als leckerer Snack bekannt. Sie sind mit Vollmilch-, dunkler oder weißer Schokolade überzogen und werden oft in bunte Streusel getaucht. Durch den Stiel sind sie sehr gut zum Naschen unterwegs geeignet.

Kakigori – Slush Eis

japanisches Eis in rosa in einer Schüssel / snackconnection

© Unsplash

Kakigori ist eine japanische Süßigkeit und bedeutet übersetzt geschabtes Eis. Es erinnert an das in Deutschland bekannte Slush-Eis. Das Eis wird mit Sirup in verschiedenen Geschmacksrichtungen gegessen, wie beispielsweise Erdbeere, Zitrone, Melone, grünem Tee oder Matcha. Kakigori wird häufig mit süßen roten Bohnen, Mochi (japanischer Reiskuchen), Gelee und Schlagsahne serviert. In Japan ist das Eis so beliebt, dass spezielle Kakigori-Feste stattfinden.

Imagawayaki – gefüllte Pfannkuchen

gefüllte Pancakes aus Japan / snackconnection

© Unsplash

Imagawayaki ist ein süßer japanischer Street Food-Leckerbissen, der aus einem Teig aus Eiern, Mehl, Zucker und Wasser hergestellt wird. Traditionell gefüllt wird der Teig mit Anko (rote Bohnenpaste). Heutzutage gibt es noch weitere Füllungen, wie Schokolade, Pudding oder Obst.

Okoshi – süßer Puffreis

Japanischer Puffreis auf einem Teller / snackconnection

© Unspalsh

Kaminari-Okoshi, oft nur Okoshi genannt, ist eine beliebte japanische Süßspeise. Die Hauptzutat ist Reis, der durch das Rösten platzt. In Deutschland wird dieser Reis häufig als Puffreis bezeichnet. Um den Reis zusammenzuhalten wird eine Mischung aus Zucker und Butter oder Maissirup verwendet. Die Mischung wird geformt oder in eine Form gepresst. Nachdem die Masse getrocknet ist, wird sie in quadratische Teile geschnitten. Ursprünglich wurden Erdnüsse in die Masse gemischt, moderne Versionen des süßen Snacks beinhalten auch andere Nüsse, Trockenfrüchte, Schokolade oder Sesam, sowie andere Aromen, wie Matcha-Grüntee oder Karamell.

Taiyaki – Waffeln in Fischform

Waffeln in Fischform mit roter Füllung aus Japan / snackconnection

© Pixabay

Auch wenn der Snack mit seiner fischigen Form nach etwas Herzhaftem aussieht, sind viele Naschkatzen begeistert. Die fischförmige Waffel ist gefüllt mit roter Bohnenpaste, Pudding oder Schokolade. Er ähnelt mit seinen Zutaten dem Street Food-Leckerbissen Imagawayaki. Taiyaki wird in speziell angefertigten Formen hergestellt und ist typisch japanisch. Er sieht nicht nur gut aus, der warme und klebrige Snack schmeckt auch noch gut.

Dango – süße Reismehl-Bällchen

Japanischer Snack Dango auf einem Papierteller / snackconnection

© Pixabay

Dango sind süße japanische Bällchen aus Reismehl (Mochiko) und Wasser. Meist werden drei bis vier Kugeln auf einem Spieß zu grünem Tee serviert. Dango werden das ganze Jahr gegessen. Jedoch gibt es zu verschiedenen Anlässen oder Jahreszeiten unterschiedliche Varianten. Während der Kirschblütensaison sind besonders die Hanami Dango beliebt. Die drei süßen Reisbällchen mit Eigelb, roter Bohnenpaste oder Kirschsirup und Matcha erinnern an die Kirschblüte.

Tapioka Milk Tea

Bubble Tea mit Tee und Milch aus Japan in einem Plastikbecher / snackconnection

© Unsplash

Der beliebteste Food Trend in Japan, besonders bei jungen Menschen, ist der Tapioka-Milchtee. Gesüßter Milchtee wird mit Tapioka, das sind kleine Kugeln aus Maniokwurzeln, serviert und durch einen extra breiten Strohhalm getrunken, damit die Kugeln und der Tee gleichzeitig aufgesaugt werden. In Deutschland ist der Trend unter dem Namen Bubble Tea bekannt. Der Tee besteht meist aus einer Basis sehr starkem schwarzen oder grünen Tee. Er wird mit Zuckersirup, Eiwürfeln und Milch gemischt und dann in einen Becher zu den Tapioka-Perlen gefüllt.

Top Ten Street Food aus Japan

Ähnliche Beiträge:

Menü