Thai Red Curry mit Paprika und Fleisch

Thailändische Curries & Fleischgerichte

Snacks weltweit

Ob Rotes Thai Curry mit Rindfleisch, Gelbes Curry mit Hühnchen, oder ein süß-saures Schweinefilet – Fleisch gehört zu den traditionellen Thai-Gerichten einfach dazu.

Thai-Curries – scharf und aromatisch

Der Begriff Thai-Curry bezieht sich sowohl auf Gerichte der thailändischen Küche, die aus verschiedenen Arten von Curry-Paste hergestellt werden, als auch auf die Pasten selbst. Ein Thai-Curry-Gericht besteht aus Curry-Paste, Kokosmilch oder Wasser, Fleisch, Meeresfrüchten, Gemüse oder Obst und Kräutern. Die verschiedenen Curry-Pasten gibt es bei uns schon fertig zubereitet, daher lassen sich Curry-Gerichte schnell und einfach zubereiten und eignen sich als Ergänzung zum To-Go-Geschäft. Noch einfacher lassen sich schon fertig zubereitete  Asiagerichte in das Außer-Haus-Geschäft oder in die Mittagsgastronomie integrieren.

Rotes Curry

Roter Thai Curry mit Chili und Fleisch

© Adpic

Ein überaus beliebtes und scharfes Curry-Gericht ist Kaeng Phed. Dabei handelt es sich um ein Rotes Thai-Curry mit Kokosnussmilch, Auberginen und weiterem Gemüse sowie Chili und Thai-Basilikum. Wahlweise wird das Gericht mit Schweinefleisch, Rindfleisch, Hühnerfleisch, Entenfleisch oder Großgarnelen serviert. Große Mengen frischer oder getrockneter roter asiatischer Chilis werden mit Knoblauch, Schalotten, blauem Ingwer und Zitronengras zerkleinert. Zusammen bilden diese Zutaten die Basis der roten Curry-Paste. Hähnchenbrustscheiben erhalten so einen schönen, kräftigen Currygeschmack, bevor sie mit der cremigen Kokosmilch vermischt werden. Ein schöner Hauch von frischer Kaffernlimette und süßen Basilikumblättern verleiht dem cremigen Curryduft eine ausgewogene Balance.

Grünes Curry

Grüner Thai Curry mit Fleisch und grüner Paprika

© Adpic

Grünes Curry ist das schärfste Curry in Thailand mit seiner Paste auf der Basis von grünen Chilischoten. Die Soße wird mit Kokosmilch hergestellt und durch Gewürze und Kräuter wie thailändisches Basilikum, Schalotten, blauer Ingwer, Knoblauch, Kurkuma und Kaffernlimettenblätter verfeinert. Gemüse wird noch hinzugefügt, wie z.B. Auberginen oder Kartoffeln.

Gelbes Curry

Gelber Thai Curry mit Fleisch und Chili

© Adpic

Das Gelbe Thai-Curry beinhaltet eine viel mildere Curry-Paste im Vergleich zu den würzigen roten und grünen Currygerichten. Anstatt große Mengen roter oder grüner Chilis zu verwenden enthält die gelbe Curry-Paste einen großen Anteil an Kurkuma und Currypulver, der zusammen mit Koriander, Kreuzkümmel, Zitronengras, Galgant, Garnelenpaste, Knoblauch und Schalotten sowie Kokosnusscreme zusätzlich zur Kokosmilch zerstoßen wird. Gemüse und Huhn werden beim Kochen hinzugefügt.

Rezept: Gelbes Curry

Massaman Curry

Thai Massaman Curry mit Reis

© Adpic

Massaman Curry ist eines der schmackhaftesten und beliebtesten thailändischen Currys. Massaman ist ein süßes, würziges Gebräu, das als muslimisches Gericht aus Südthailand stammt. Es enthält in der Regel Hühner- oder Rindfleisch, Kokosnussmilch, Kartoffeln, geröstete Erdnüsse, Lorbeerblätter, Zucker, Zimt und Tamarindensauce. Die dicke orangefarbenen Sauce enthält große Kartoffelstücke und wird mit Reis gegessen.

Fleisch- & Fischsnacks

An vielen Straßenecken und auf den Nachtmärkten werden in Thailand kleine Fleisch- oder Fischsnacks für zwischendurch angeboten. Kleine Fleischstücke werden mariniert, gegrillt oder frittiert und mit einer pikanten Soße zum Dippen gereicht.

Krosser Schweinebauch

Krosser Schweinebauch

© Adpic

Der saftig-kross gegrillte Schweinebauch Muu Daeng wird mit Gurkenstiften und Chilis als Snack serviert. Er wird überall in Thailand auf Straßenmärkten angeboten. Ursprünglich aus China findet er sich in verschiedenen Abwandlungen in ganz Südostasien wieder. Das Fleisch wird über Nacht mit trockenen Gewürzen wie Zimt, Sternanis, Kardamom aber auch frischen wie Ingwer und Galgant mariniert. Im Ofen sanft gegrillt wird die Schwarte schön kross und knusprig, während das Fleisch herrlich saftig bleibt. In den Garküchen bekommt es meist noch eine rote Färbung, die aber durch Lebensmittelfarbe erzeugt wird. Dazu isst man frische Gurke, eine Chili-Soja-Sauce und natürlich gedämpften Jasmin-Reis

Fleischspießchen

asiatische Fleischspieße

© snackconnection

Fahrbare Grills gehören in Thailand zur Straße wie der Sand zum Meer. Die dort angebotenen Würste, Fleischbällchen und Hähnchen-Spieße werden mit scharfer Soße serviert als leckerer Snack für zwischendurch.

Saté sind gegrillte Fleischspieße mit Huhn-, Lamm-, Schweine- oder Rindfleisch. Überall in Thailand findet man die winzigen Stände mit einem kleinen Grill, der große aromatische Rauchschwaden ausstößt. Fein säuberlich nebeneinander aufgereiht grillen kleine kurkumagelbe Fleischspieße über glühender Holzkohle. Mit einem Pinsel aus Zitronengras bestreicht der Saté-Verkäufer die Spieße regelmäßig mit Kokosmilch. So bleiben sie saftig und werden noch aromatischer. Serviert werden Saté-Spieße mit einer sämigen, süß-scharfen Erdnusssauce, einem erfrischenden Gurken-Relish und speziell in Bangkok mit gerösteten Weißbrotwürfeln.

Fischkuchen

Thailändischer Fischkuchen

© Adpic

Tod Mun Pla sind kleine Fischkuchen aus frischem Fisch, gemischt mit Limettenblättern, thailändischem Basilikum und langen Bohnen. Nach dem Frittieren wird der Fischkuchen mit einer pikanten, herzhaften und süßen Thai-Dip-Sauce serviert. Die Dip-Sauce besteht aus gehackten Gurken, Chilis, Schalotten, Erdnüsse, Zucker, Fischsauce und Essig.

Ähnliche Beiträge:

Menü