Die Top 10 Street Food Gerichte aus Südamerika

Die südamerikanische Küche zeichnet sich besonders durch seine Diversität und durch die verschiedenen Einflüsse der unterschiedlichen Länder und Ethnien aus. Daher gibt es ein großes Sortiment an herzhaften und süßen Street Food Gerichten. In diesem Artikel geben wir einen Einblick in die Welt der südamerikanischen Street Food Gerichte.

Empanadas – Teigtaschen

Empanadas mit Tomaten
© Adpic

Empanadas sind als das bekannteste südamerikanische Gericht in ganz Südamerika vertreten. Die kleinen gefüllte Teigtaschen werden als Vorspeise oder auch als kleiner Snack zwischendurch verzehrt. Regional unterscheiden sie sich durch ihre unterschiedlichen Füllungen. Der Teig der Empanadas wird mit Weizenmehl und Öl zubereitet und meist mit Rind, Huhn oder Kutteln zusammen mit anderen Zutaten, wie gekochtem Ei, Paprika oder Kümmel gefüllt.

Sandwich de Lomo – Das Steak Sandwich

Sandwich de Lomo Südamerika
© Wikimedia | Conyann2009

Das Sandwich de Lomo ist die extreme Version eines Steak Sandwiches – Es wird mit dünn geschnittenen Scheiben eines Schweinesteaks, Tomaten, Zwiebeln, Mayonnaise, Chimichurri-Sauce, Schinken, Käse und einem Spiegelei gefüllt. Das in Argentinien und Uruguay beliebte Sandwich de Lomo ist an vielen Straßenecken zu finden.

Cachapa – Mais-Pfannkuchen

MaisCachapa Pfannkuchen Südamerika
Wikimedia | Jaqueline1968

Die nahrhaften Mais-Pfannkuchen sind ein beliebtes venezuelisches Gericht, welches traditionell mit einem dickflüssigen Teig aus frisch gemahlenem Mais, Öl, Salz, Zucker und Milch oder Wasser zubereitet wird. Die Cachapas werden meist mit verschiedenen Füllungen, wie weichem Käse oder gebratenem zerkleinertem Schweinefleisch serviert.  Die Pfannkuchen werden zu jeder Tageszeit gegessen: als nahrhaftes Frühstück, sättigender Snack oder schnelles Abendessen.

Papa Rellenas – gefüllte Kartoffeln

Frittierte KArtoffel
© Adpic

Gold, zart und warm: Die ,,Papa Rellenas’‘ sind gefüllte Kartoffeln aus Peru und erinnern mit ihrem Aussehen stark an Kroketten. Die Bällchen bestehen aus gebratenem Kartoffelpüree, welche meist mit Hackfleisch, Zwiebeln und Kümmel gefüllt werden. In Peru werden ,,Papa Rellenas‘‘ oft mit ,,Salsa Criolla‘‘, einer scharfen Soße, serviert.

Coxinha – Kroketten gefüllt mit Hühnerfleisch

Fleischkokette
© pixabay

Eines von Brasiliens beliebtesten Street Food Gerichten ist die Coxinha, eine knusprige Krokette gefüllt mit Hühnerfleisch, die in Brotkrumen paniert und anschließend frittiert wird. Die Coxinha entstand in São Paulo schon im 19. Jahrhundert und wurde in den 1950er Jahren nach Rio de Janeiro und Paraná verbreitet. Heutzutage werde die Kroketten an jeder Straßenecke im ganzen Land angeboten.

Aipim Frito – frittierte Maniok Pommes

Yuca Pommes
© Adpic

Die Aipim Frito stammen aus Brasilien und es gibt sie in jedem Imbiss-Lokal. Der Maniok wird auch die ,,Kartoffel der Tropen‘‘ genannt Die Maniok-Wurzel wird in längliche Stücke geschnitten und in Salzwasser gekocht. Anschließend wird sie goldgelb frittiert und mit gesalzener Butter serviert.

Bolinhos de Bacalhau – Kabeljau-Bällchen

Fischbällchen in Schüssel
© Adpic

Ein weiteres, in Brasilien weit verbreitetes Street Food Gericht sind die Bolinhos de Bacalhau. Für die  Fischbällchen wird Kabeljau mit Kartoffeln und Ei vermengt und zu kleinen Bällchen gerollt, die dann frittiert werden. Die kleinen Bällchen sollten außen knusprig und innen noch etwas cremig sein.

Pão de queijo – Käse Bällchen

Käsebrötchen neben Kaffeetasse
© pixabay

Das Pão de Queijo, wortwörtlich Käse Brot, ist leicht und fluffig und bestehend aus Käse und Maniokmehl. Meist gibt es die Bällchen zum Frühstück, warm aus dem Ofen oder auch aufgeschnitten und belegt. Sie werden jedoch zu jeder Tageszeit auch als Snack verzehrt. Erfunden würde das Käsebällchen ursprünglich von den Sklaven in Brasilien, die die weißen stärkehaltigen Rückstände aus der Maniokzubereitung gesammelt und gebacken haben. Nach Ende der Sklaverei haben die Bewohner in Minas Gerais das  ursprünglichen Rezept mit Milch und Käse ergänzt. So entstand das heute bekannte Gericht das Pão de queijo.

Acarajé – herzhaft gefüllte Bällchen

Krokette gefüllt
© pixabay

Bei Acarajé handelt es sich um in Öl frittierte Bällchen mit würziger Füllung. Das Gericht stammt aus dem Nord-Osten Brasiliens und hat seine Wurzeln in der afro-brasilianischen Küche. Der Teig besteht aus gemahlenen Augenbohnen, den Feijão fradinho, die zusammen mit Zwiebeln und Salz zu einem festen Teig verarbeitet und anschließend zu Bällchen geformt werden. Ihren besonderen Geschmack erhalten die Bällchen durch die Bohnen und das Öl, in dem die Bällchen frittiert werden. Dabei handelt es sich um Dende-Öl, ein Pflanzenöl, das aus dem Fruchtfleisch der gleichnamigen Ölpalme gewonnen wird. Anschließend werden die Teigbällchen aufgeschnitten und mit einer würzigen Paste aus beispielsweise Chashewkernen, Palmöl oder Garnelen bestrichen.

Açai na Tigela – Açai Bowl

Acai Bowl Früchte
© Adpic

Açai na Tigela besteht aus gefrorener Açai Palmenfrucht, die zu einem Smoothie püriert und in einer Schüssel oder einem Glas serviert wird. Dieses Gericht ist besonders beliebt in Brasilien und unterscheidet sich in der Zubereitung von Region zu Region. Im Norden ist vor allem die herzhafte Variante mit Shrimps oder getrocknetem Fisch beliebt, wohin gegen im Süden Açai na Tigela mit weiteren Früchten, Granola oder Guarana-Sirup gegessen wird. Açai na Tigela wird oft von Einheimischen zum Frühstück gegessen und kann an vielen Kiosken am Strand erworben werden.

Picarones – süße südamerikanische Donuts

Picarones südamerikaniscge Donuts Backwaren süß
© Adpic

Picarones sind ein Grundbestandteil der peruanischen Street Food Küche und werden auch peruanische Donuts genannt. Der Teig wird zu einem Ring geformt, in heißem Öl gebacken und dann mit Zuckerrohr Sirup überzogen. Das Rezept von den spanischen Buñuelos und wurde von den Einwohnern übernommen und verändert. So entstand das heute als Picarones bekannte Gericht.

Ähnliche Beiträge:

 

 

 

Menü