Backwaren – gesund und bekömmlich sollten sie sein

Convenience Food

Das Bewusstsein der Deutschen für eine gesunde Ernährung steigt. Gleichzeitig möchten die Verbraucher ihr Essen am liebsten so schnell und so einfach wie möglich zu sich nehmen. Das hat zur Folge, dass der klassische Essensablauf Frühstück, Mittag, Abendbrot immer seltener wird. Dabei legen wir immer mehr Wert darauf, dass die Snacks gesund und bekömmlich sind.

Am liebsten snacken wir beim Bäcker

Viele Verbraucher ersetzen die Hauptmahlzeiten durch kleine Zwischenmahlzeiten – und das am liebsten beim Bäcker. Das belegt auch das Snack Barometer 2018. Bei einer Umfrage gaben 53% der Befragten an in den letzten 4 Wochen mindestens einmal einen Snack beim Bäcker gekauft zu haben. Dabei entscheiden sich rund 43% für süßes Feingebäck, dicht gefolgt von dem belegten Brötchen mit 40%. Fast jeder zweite entscheidet sich bei seinem Kauf zusätzlich für das beliebteste Heißgetränk beim Bäcker – den Kaffee.

Ein gesundes Brot braucht Zeit

Brot ist gesund, besonders Vollkornbrot. Doch neben den Inhaltsstoffen spielt noch ein anderer Faktor eine wichtige Rolle: Die Teigruhe. In der Industrie muss es immer schnell gehen – so auch in der Backwarenindustrie. Je schneller das Brot gebacken werden kann, desto mehr Brote können vom Fließband gehen. Dabei bleibt dem Teig zum Ruhen oft nur eine Stunde. Das Problem daran: Die Zuckerbestandteile im Getreide. Rund 12% der Deutschen leiden am sogenannten Reizdarm-Syndrom und können aus diesem Grund die Zuckerbestandteile nicht abbauen. Verhindert werden kann dies ganz einfach in dem man dem Teig eine Ruhezeit von mindestens 4 Stunden gönnt. In dieser Zeit bauen sich circa 90% der vorhandenen Zuckerbestandteile ab. Damit entfallen die Ursachen für die Beschwerden.

Urgetreide – Einkorn, Emmer, Dinkel & Co

Brotsorten aus Urgetreide wie beispielsweise Dinkel und Einkorn liegen im Trend. Fakt ist, dass der Anbau von Urgetreide eine lange Tradition hat. Der Weizen, der heute auf dem Feld wächst, ist jedoch nicht mehr der, der er vor langer Zeit mal war. Angeblich sollen die uralten Getreidesorten sogar besser für die Verdauung sein. So schwören vor allem Personen, die unter dem Reizdarm-Syndrom leiden, auf das Urgetreide. Aber auch geschmacklich überzeugen die traditionellen Getreidesorten. Das beweist auch die Wahl des „Brot des Jahres 2018“. Das Dinkelvollkornbrot setzte sich gegen 3200 andere Brotspezialitäten durch. Dinkel überzeugt neben seinem leicht nussigen Geschmack auch mit seiner naturbelassenen Herstellung.

Lecker und glutenfrei – geht das?

Aber auch die hochgelobten Urgetreide Einkorn, Dinkel und Emmer haben einen Haken – das Gluten. Rund 1% der Bevölkerung leidet an einer Glutenunverträglichkeit. Gleichzeitig gilt das Klebeeiweiß aber auch als Ursache einer Reihe von Krankheiten und Allergie. Zu den glutenhaltigsten Lebensmitteln gehört Dinkel, gefolgt von allen Weizensorten, eingeschlossen Einkorn und Emmer. Wer sich nun auf die Suche nach glutenfreien Backwaren begibt, hat es nicht leicht. Meist findet man nur Produkte zum Aufbacken, oder sie schmecken lasch und  sind alles andere als knusprig und leicht. Ein Startup-Unternehmen aus Frankfurt am Main beschäftigt sich mit der Lösung dieses Problems. MARTINAS BROTGEFÜHLE ® ist das erste glutenfreie und weizenfreie Bäckereiproduktionsunternehmen, das seine Backwaren täglich frisch ausliefert. Für diese Idee wurde das Unternehmen beim Frankfurter Gründerpreis 2018 ausgezeichnet.

Kerngesund mit Superfood

Der Umsatz im Superfood-Geschäft steigt stetig. Chia-Samen, Quinoa und Leinsamen gehören dabei zu den bekanntesten und beliebtesten Superfoods. Sie sollen fit, schlank und gesund machen. Ob im Müsli, in Säften oder Backwaren – die Deutschen legen immer mehr Wert auf einen gesunden Nutzen. Doch gleichzeitig spielt auch die regionale Herkunft eine immer größere Rolle. Die heimische Alternative: Kürbiskerne! Ob geröstet oder roh, als Snack oder in Brot- und Brötchenteigen – Kürbiskerne sind echte Alleskönner. Sie liefern reichlich Vitamine und Mineralstoffe wie Zink, Eisen und Magnesium und sind zudem glutenfrei.

Das könnte Sie auch interessieren:

Saucen für Backwaren-Snacks

Food Pairing für Bäckerei-Snacks

Neue Snack-Konzepte für Bäcker

Theken-Helden

Wie snackt Deutschland?

 

 

 

 

 

 

 

Ähnliche Beiträge

Menü
Erhalten Sie regelmäßig
Tipps und Ideen für ein
erfolgreiches Snackgeschäft


Jetzt kostenlos zum Newsletter anmelden!
Unser kostenloser E-Mail Newsletter enthält regelmäßig interessante Informationen rund um das Thema Snacks. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 3 Monaten gelöscht. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung. 
close-link
Der Newsletter rund ums Snackgeschäft – Tipps, Ideen, Trends  & neue Produkte
Jetzt anmelden!