Vietnamesische Backwaren und Sandwiches

Inspiration aus aller Welt

Immer mehr ausländische Food Trends setzen sich auch im deutschen Markt durch. Sei es durch Immigranten, die hier Restaurants mit ihrer Länderküche führen oder durch Reisen in andere Länder, aus denen viele Verbraucher die Lust auf neue und exotische Zutaten und Gerichte mitbringen. Die ausländischen Einflüsse auf die deutsche Esskultur und die daraus resultierenden Ansprüche der Konsumenten an die Gastronomie sind in stetigem Wandel. Auch das Snackgeschäft wird von ausländischen Küchen immer mehr beeinflusst. Ein Blick in andere Länder und deren Street Food kann Inspiration und Anregung für das eigene Snack-Geschäft geben für mehr Vielfalt und Abwechslung. Wir widmen uns jeden Monat einem Länderschwerpunkt. Die folgenden Länder haben wir bisher kulinarisch beleuchtet.

Italien – Klassiker auch To Go

Piadina Italien mit Mozzarella Schinken Tomaten

© Adpic

Nach einer Forsa Studie ist die italienische die beliebteste Küche in Deutschland. Ob im Supermarkt, im Restaurant oder beim Bäcker, italienische Snacks wie Pizza, Pasta und Co. findet man heute überall in Deutschland. Für das To Go-Geschäft gibt es inzwischen viele Varianten von klassischen italienischen Gerichten, die den Verkauf, aber auch das Essen unterwegs erleichtern, so wie z.B. die Pizza.  Durch praktische Mitnahme-Größen, wie Mini-Pizzen und Pizza Taschen hat sie sich einen festen Platz im To Go Geschäft erobert. Aber auch die typischen italienischen Sandwiches, wie Tramezzino, Piadina, Panino bieten Anregungen für Abwechslung bei belegten Backwaren.

Dänemark – Moderner Twist bei Smörebröd und Hot Dog

Smorrebrod Dänemark

© Reffen

Dänemark ist weltweiter Führer in der Bio-Produktion. Durch das staatlich geförderte Ökoprojekt hat es Dänemark geschafft, Bio-Lebensmittel verstärkt in den Einzelhandel und in die Gastronomie zu integrieren. So werden Lieblingssnacks der Dänen wie Smörrebröd oder der klassische Hot Dog aus ökologisch angebauten Lebensmitteln zubereitet. Inzwischen folgen die beiden dänischen Street Food Klassiker aktuellen Food Trends und es entstehen immer neue Varianten von vegetarisch bis edel.

Vietnam & Thailand – frisch, gesund, exotisch

Thailändische SuppenvielfaltStreet Food Straßen Märkte

© Adpic

Street Food ist ein ganz wichtiger Bestandteil der kulinarischen Vielfalt in vielen asiatischen Ländern, die man an jeder Straßenecke antrifft. Oft gibt es keine genauen Mahlzeiten, es wird nach Lust und Laune gegessen, bis zu sieben Mal am Tag und dann eher kleine Portionen. Daher sind die sogenannten Garküchen von morgens bis spät abends geöffnet und immer voll.  Die thailändische und die vietnamesischen Küchen sind einer der beliebtesten ausländischen Küchen Deutschlands. Was diese Küche so besonders macht? Die Küchen Thailands und Vietnam sind leicht und gesund, da wenig Fett und stattdessen viel Gemüse und frische Kräuter verwendet werden, wodurch das Essen reich an Vitaminen und Ballaststoffen ist. Gleichzeitig steht Frische an erster Stelle. Die Gerichte werden direkt vor Ort aus frischen Zutaten zubereitet.

Banh mi Street Food Sandwich Vietnam

Vietnamesisches Banh mi Sandwich

Für Abwechslung bei Sandwich und belegten Broten sorgt ein Blick nach Vietnam. Dort ist das Banh mi Sandwich an jeder Straßenecke zu finden. Klassisch belegt wird es mit Fleisch, Korianderblätter, Mayonnaise, Gurken und Karotten. Auch aus Vietnam schwappt gerade im Kaffee Trend zu uns herüber – der Eierschaumkaffee. Entdecken Sie zwei der interessantesten Snack-Länder Südost-Asiens und lassen sich inspirieren.

Asiatische Suppen und Salate

Tom Yam Thailändisches Suppengericht

© Adpic

In beiden Ländern gibt es Suppen in vielen Variationen von einfachen, cremigen Kokosnuss-Suppen bis hin zu scharfen, nahrhaften Nudelsuppen. Die Zutaten werden meist frisch und individuell in eine heiße Brühe geben und dann kurz im Wok erhitzt. Suppen lassen sich auch gut in das Snack-Geschäft integrieren und damit dem Konsumentenwunsch nach frischem und gesundem Essen befriedigen. Auch die Salate Thailands und Vietnams liefern diverse Anregungen, um die Salatauswahl hierzulande noch abwechslungsreicher zu gestalten.

Türkei – mehr als nur Döner

Dürüm Wrap mit Fleisch und Tomaten

© Kamran Aydinov

Das wohl bekannteste Streetfood der Türkei: Der Döner. Mittlerweile ist er schon in fast jedem Land der Welt heimisch, seinen Ursprung aber hat er in der Türkei. Aber die Türkei hat noch viel mehr Streetfood zu bieten als nur den Döner. In den meisten Orten der Türkei, vor allem aber in Istanbul, ist das türkische Straßenessen an jeder Ecke zu finden. Meistens werden diese Speisen und Getränke in kleinen, rollenden Imbiss-Wagen, Eck-Buden oder in den sogenannten „lokanta“ (kleines Restaurant) verkauft. Zu Mittag kann man sich dann mit einer der unzähligen Varianten der türkischen Sandwiches stärken, wie dem Balik-Ekmek, einem Fischbrötchen. Oder man lässt sich eine der türkischen Pizzen , wie Lahmacun oder Pide aus der Hand schmecken.  Viele der türkischen Street Food Gerichte haben sich inzwischen auch in Deutschland etabliert und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Österreich´s  Mehlspeisen

Kaiserschmarrn Östtereich Mehlspeise | snackconnection

© Achensee Tourismus

Österreichische Mehlspeisen genießen in der ganzen Welt einen hervorragenden Ruf. Kein Wunder, sind doch Kaiserschmarrn, Palatschinken und Co. kulinarische Höhepunkte der österreichischen Küche. Entstanden sind sie aus den einfachen Fastenspeisen der Klöster. Mehr lesen…

 

Ähnliche Beiträge:

Menü